Rezepte / Recipes

Cateringstress II {Lamingtons Recipe}

08/07/2011
Lamingtons
Butterweiche Kuchenstückchen bedeckt mit Schokolade oder buntem Wackelpudding und in Kokosflocken gewälzt. Ein Traum! Und wie schon die Sausage Rolls ein Australisches Must-Have auf jedem Buffet oder Kuchenverkauf.
Buttery soft cake pieces dipped in chocolate or jelly and coated with coconut. Like sausage rolls an Australian must-have on every school buffet or cake sale.
Das Rezept für die Rosa Variante:
– 2 Packungen Wackelpudding mit Himbeergeschmack (aber versucht ruhig auch mal andere Geschmacksrichtungen)
– 1 Packung Kokosflocken
– einen Sandkuchen in einer großen rechteckigen Springform gebacken. Ich habe dazu mein Lieblings-Rezept aber ohne Marmorierung – also ohne Schokolade – genommen. Soll es mal ganz schnell gehen, dann einfach eine Backmischung aus dem Supermarkt nehmen, am besten eine für ganz lockeren wolkigen Kuchen (wenn ihr wißt was ich meine ;o)).
Den Kuchen abkühlen lassen und in ca. 4-5cm große Quadrate oder Rechtecke schneiden.
Den Wackelpudding nach Packungsanleitung allerdings nur mit 2/3 so viel Wasser wie auf der Packung angegeben zubereiten. Im Kühlschrank ca. 2 Stunden halbhart werden lassen. Die Konsistenz sollte gerade am Übergang zum Hartwerden sein, so dass sich die Kuchenstückchen gut eintunken lassen.
Eine Produktionskette aufbauen: Kuchenstückchen, Wackelpudding, eine Schüssel Kokosflocken und ein Brett mit Backpapier ausgelegt.
Nun versenkt man ein Kuchenstückchen vorsichtig in den Pudding und bedeckt ihn damit. Dann nimmt ihn vorsichtig auf zwei Gabeln balanciert heraus, auf dem Weg ein bißchen abtropfen lassen und ab in die Kokosfocken. Darin mit der Hand vorsichtig wälzen bis alles bedeckt ist und auf das Backpapier legen. Etwas antrocknen lassen und eventuell noch mal leicht mit der Hand nachformen/verschönern. Fertig!
Recipe for pink lamingtons:
– 2 packets raspberry jelly (but feel free to try other flavours too)
– 1 packet dessicated coconut
– your favourite homemade or ready-made sand-cake baked in a large rectangular cake tin. Sandkuchen in einer großen rechteckigen Springform gebacken.
Leave the cake to cool and then cut into 4-5cm squares or rectangles.
Make the jelly according to the instructions on the packet but only use 2/3 of the water. Leave to set in fridge until the consistency is almost hard. It should be nearly set but soft enough to dip the cake pieces in.
Set up a production line: cake pieces, jelly, coconut and a board lined with baking paper.
Now carefully put a piece of cake into the jelly and turn around until all sides are covered and soaked. With the help of two forks balance the cake piece inbetween them and lift out of the jelly, hovering over the bowl a bit to let excess jelly drip off. Manouver the jelly-dipped cake into the coconut and using your hands carefully coat all sides. Place on baking paper and leave to set a bit. After a while you can carefully pat any rough edges to make nicely shaped lamingtons. Done!
Für die Schoko-Variante taucht man die Kuchenstückchen statt in Wackelpudding in folgende Mixtur:
500g Puderzucker mit
30g Kakaoupulver mischen
50g Butter mit
100ml Milch erhitzen bis die Butter geschmolzen ist
und zu dem Puderzuckergemisch geben so dass eine nasse aber nicht zu flüssige Soße ensteht. Nun wie gehabt weiterverfahren.
For the chocolate variation dip the cake into this mixture instead of the jelly:
500g icing sugar mixed with
30g cocoa powder
Heat 50g butter with
100ml milk until butter is melted
and add to sugar-cocoa-mix. The texture should be just be fluid enough to coat nicely. Then continue as described above.

You Might Also Like

  • 1
    mein Liebstes 08/07/2011 at 8:31

    hm…yummi..und so mager…*gröhl*

    drücki von claudi

  • 2
    doro K. 08/07/2011 at 8:45

    „produktionskette aufbauen“ *lol* so eine treffende wortwahl habe ich in noch keinem bachbuch gefunden.

    aber da auch hier die ganzen sommerfeiern und potluck diners noch bevorstehen, werde ich wohl deine schönen ideen mal ausprobieren.

    danke dir.

    liebste grüße, doro K.

  • 3
    Tanja 08/07/2011 at 9:27

    Liebe Andrea…

    schon wieder so ein tolles Rezept… 😀 ich weiß gar nicht wann ich das alles machen soll 🙂 aber die sehen so lecker aus das ich mich am We bestimmt mal an backen mache 🙂

    glg Tanja ♥

  • 4
    elbmarie 08/07/2011 at 9:29

    uaaaaahhhh, ein Kindheitstraum…. klasse… LG Sabine

  • 5
    kleine fluchten ♥ 08/07/2011 at 9:31

    Oh wunderbar!
    Wenn das mal nicht genau das richtige für eine demnächst Vierjährige ist 🙂
    So lange habe ich dann auch noch Zeit, mir eine Alternative für die Kokosflocken zu überlegen *grübelngeh*

    Tausend Dank & LG,
    Tina

  • 6
    lilli liebt lollis 08/07/2011 at 10:37

    Oh Gott wie lecker!!!!
    Das muß ich ausprobieren :0))

    schmatzende Grüße
    Konstanze

  • 7
    Silke 08/07/2011 at 12:50

    Danke für die Rezepte. Die Stückchen sehen wirklich lecker aus – und ich habe 2 Kindergeburtstag in der nächsten Zeit. Da sind die Teilchen ideal.
    LG Silke

  • 8
    simpleSimplie 08/07/2011 at 12:54

    Na toll!

    Jetzt sitze ich hier inmitten der schönsten Überschwemmung, nur weil ich das Sabbern nicht unter Kontrolle kriege *g*.
    Könntest Du bitte in Zukunft darauf verzichten, so lecker aussehende Sachen zu posten, wenn ich mich gerade dazu entschlossen habe, eine Weile auf Kuchen etc. zu verzichten?
    Das ist doch soooo verführerisch!

    Aber vielleicht werden runde Hüften ja ab nächster Woche hochmodern? *hoffundeinkaufslisteschreib*

    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende,
    Petra

  • 9
    Dagi 08/07/2011 at 13:07

    oh mein gott sieht das lecker aus. ich sitz hier beim nähen und meine sportbeutel stehen schon unter wasser vor lauter sabbern….

    mein kleiner hat montag seinen 3. geburtstag. weiß ich schon, was ich am sonntag nachmittag mach.

    Dankeschön, für die leckeren Rezepte.

    liebe grüße, dagi

  • 10
    mo.ni.kate 08/07/2011 at 17:05

    ah, wie schnitzel panieren.
    und glückliche verklebte kindergesichter sind sicher.
    auch dies werde ich garantiert ausprobieren.
    ob das wohl was ist für meine am dienstag16jahrealtwerdendetochter? ich glaube ja.
    lg monika

  • 11
    Sabine 08/07/2011 at 18:13

    Lecker, lecker lecker!
    LG Sabine

  • 12
    Gabriele von Conga-Baeren 08/07/2011 at 21:31

    Wow, ist das ein ungewöhnliches Rezept. Danke.

    Gruß Gabriele

  • 13
    s.t.e.r.n 09/07/2011 at 8:20

    aaaaah, da fühl ich mich wieder jung…das gabs bei uns immer unter dem Titel „falsche Mohrenköpfe“ an den Kindergeburtstagen…muss doch glatt mal das Rezept wieder auskramen. Vielen Dank dafür…jetzt werd ich ganz nostalgisch 😉 lg melanie

  • 14
    naddie 09/07/2011 at 13:10

    Alles klar, muss dann mal unbedingt ausprobiert werden. Vor allem die Wackelpudding-Variante scheint sich ja super für warme Sommertage zu eignen!
    Danke
    lg
    nadia

  • 15
    Lila-Lotta 09/07/2011 at 22:37

    Hallo Andrea,
    das sieht lecker aus und ich werde das Rezept bestimmt ausprobieren.
    Mir geht es z.Z. ähnlich, den das eine Sommerfest folgt dem nächsten …
    Ganz liebe Grüße,
    Sandra

  • 16
    Anonymous 01/08/2011 at 16:16

    Liebe Andrea,
    Rezept erprobt und für gut befunden- und wenn schon Wackelpudding, dann geht natürlich ausschließlich GRÜN! Und die Produktionsstraße macht kaum Sauerei, wie ich zuerst vermutet hatte ;). Danke für das Vorstellen der Lamingtons, die ich vorher so noch nicht kannte und es schmeckt auch mit Waldmeister!
    LG, Maike

  • 17
    Jeanny 25/02/2012 at 22:50

    Oh in pink 🙂 Wundervoll!!!! Das muß ich ausprobieren für einen Mädelsnachmittag 🙂 Danke für die Inspiration <3

    Hab einen schönen Sonntag,
    Jeanny

  • 18
    Christina 16/05/2012 at 20:20

    SUPER LECKER!!!