Die Sache mit der Stoffwahlqual

Ihr habt es hier vielleicht gemerkt, ich bin gerade dabei, Stoffe für neue Platzsets auszusuchen. Ich finde die Stoffwahl ist immer das zeitintensivste Unterfangen am Nähen. Obwohl ich mit der Zeit und der Erfahrung (vor allem die, dass es Schlimmeres im Leben gibt *lach*) schon etwas besser und mutiger geworden bin ist es immer noch am Schlimmsten wenn ich unter Stoffverarmungsängste leide, denn dann könnte es ja sein, dass ich einen heißbegehrten, nicht mehr erhältlichen Stoff versehentlich zuschneide und hinterher feststelle, dass ich ein Fehler gemacht habe. Aaargh! Ich meine klar, es ist nur Stoff, aber trotzdem was ist wenn ich für das nächste Projekt genau diesen Stoff und keinen anderen brauche?
Andererseits habe ich auch mit der Zeit festgestellt, so viel kann man da auch nicht falsch machen. Meistens ist es am besten man folgt ganz locker seinem Instinkt und oft merke ich, dass die erste Stoffkombi zu der ich gefühlsmäßig greife, auch hinterher die ist, die mir am besten gefällt. Also warum nicht gleich auf sein Gefühl hören nech? Und vor allem auch nicht zu viel nach links und rechts gucken, das hilft auch. Straight ahead seinem eigenen Geschmack treu bleiben dann passt das schon.Mit dieser willkürlich arrangierten Stoffauswahl für die Sets bin ich ganz zufrieden. Das wird jetzt einfach so gemacht.

Geht euch das auch so mit der Stoffauswahl oder seid ihr da lockerer als ich?

xoxo
Andrea

108 Kommentare

  1. Super schöne Kombi 🙂 Ich kenne das. Musste schmunzeln, als ich das gelesen habe.
    Liebe Grüße,
    Ricarda

  2. Euren neuen Tisch find ich total klasse, genau wie den ganzen Essberich eigentlich!!

    Ich bin etwas verwundert, dass ausgerechnet DU so zögerlich bist in der Stoffwahl. Deine Kombinationen, egal ob bei Kleidung, Taschen oder Schnickschnack sehen immer so total locker, lässig leicht aus. Und sie sind immer so stimmig – so, als wenn Du intuitiv nach den richtigen Stoffen gegriffen hättest 🙂
    Also: einfach Hirn abschalten und so weiternähen wie seither auch!!!

    Ich bewunder Deinen treffsicheren Geschmack total!!

    GGLG
    Simone

    • Ehrlich? Danke! Nee dahinter stecken meist gefühlte Stunden Hin- und Herüberlegen. Und wie mein Arbeitszimmer danach aussieht kann man sich auch vorstellen *lach* Zeit, die Stoffe zwischendrin wieder fein säuberlich zu falten bleibt natürlich im kreativen Flow nicht …. *örgs*

  3. Ich hab mir bei dem Post neulich schon gedacht, dass du noch am Überlegen und Aussuchen bist. Ich mag deine Auswahl gerne! Das Problem mit der Qual der Wahl, das kenne ich auch sehr gut. Ich bin allgemein nicht die Entscheidungsfreudigste und bei Stoff fällt mir das auch meistens sehr schwer…
    Liebe Grüße, Katinka

  4. das kenne ich…
    nur gut, dass du mutig bist und auf dein gefühl hörst…
    denn vor lauter „ungewiss“ wird bei mir meistens ein projekt schon überhaupt nicht gestartet…
    also – weiter so…

    herzlicher Gruss, claudia

  5. *ichlachmichschlapp*
    Du sprichst mir aus der Seele – alleine vom Lesen bekomme ich Kreislauf.
    Dir allerdings hätte ich das nicht zugetraut 😀

    Deine Sets sind oberklasse und der Tisch auch!

    Liebste Grüße!
    Mlle Pfingstspatz

  6. huhu!

    ehrlich gesagt müsste ich mal so werden…. die scheinbar so toll locker zusammengewürfelten farbkombis tät ich auch gern hinbekommen ;o)

    also weiter so!

    liebe grüße
    tina

  7. Das kenne ich auch! Du hast ganz recht die erste Intuition ist meist die beste. Platzsets stehen bei mir demnächst auch wieder auf dem Programm. Da kann man sich Stofftechnisch haustoben und man braucht nicht soviel Stoff bzw. man kann sich am nächsten Set weiter austoben.

    LG
    Petronella

  8. Puh…Stoffauswahl…find ich immer am anstrengensten. obwohl es ja auch so viel Spaß macht. Aber ich leide an der gleichen Angst…ich könnte ja genau den gebrauchen und dann ist er schon angeschnitten! Aber mittlerweile bin ich lockerer, weil einige Schätzchen lagern im schrank und lagern und lagern…nützt ja dann auch niemanden was!
    Sehr schöne Wahl für Tischsets!
    Liebe Grüße
    Uli

  9. Sehr schoen zu lesen, das ich doch nicht schon total verschroben bin. Stoffe muessen bei mir erst einmal gut abgehangen sein, so ein halbes Jahr mindestens. Waehrendessen werden sie natuerlich immer mal wieder hin und her sortiert bewundert und gestreichelt. Wenn es dann endlich soweit ist und das scheinbar genau richtige Projekt fuer sie auf mich wartet, kommt diese von dir so schoen beschriebene Angst vor Stoffverarmung. Diesen wunderschoenen Designerstoff aus den USA kann ich doch jetzt nicht einfach fuer so ein banales Projekt anschneiden…oder doch??? Was soll ich sagen, willkommen in der Anstalt 🙂 By the way, die Stoffauswahl fuer deine neuen Platzsets finde ich einfach toll! LG Martina

  10. Manchmal dauert bei mir die Stoffwahl auch am längsten ;o).
    Aber so ganz besondere Stoffe schneide ich mittlerweile beherzter an.
    Wenn sie nur im Regal liegen nutzen sie ja auch nichts.
    Und nach einer Weile gibt es wieder neue besondere Stoffe.
    Ich handele bei der Wahl auch meist nach Gefühl,dann bin ich meist auch mit dem Ergebnis zufrieden.

    Liebe Grüße
    Simone

  11. Ich kenn das… oftmals trau ich mich auch nicht etwas zu zuschneiden und dann bleibt es meist dabei…
    Schade eigentlich, denn sicherlich könnte ich einiges selber machen 🙂

    LG Klara

  12. Oh nein, ich bin da überhaupt nicht lockerer. Ich tu mich da genauso schwer wie du, stelle aber auch immer fest, dass doch der erste Gedanke der beste ist! :o) So nimmt die Stoffauswahl wirklich oft die meiste Zeit in Anspruch – das sollte man ändern! Sehe ich auch wie du! ;o)

    LG Meli

  13. Ich neige zu exakt den gleichen Ängsten und Bedenken mit dem Ergebnis, dass ich oftmals eben nichts aus dem unheimlich wertvollen, weil wenigen Stöffchen mache. Wenn man es sich recht überlegt ist es doch immernoch besser, etwas damit gemacht zu haben, als ihn im Stoffschrank wegzuschließen und Staub ansetzen zu lassen.
    Aber bei solch emotionalen Entscheidungen ist Logik ja nur selten eine Hilfe. 😉

  14. Stoffauswahl ist hier auch immer sehr schwierig, denn wehe es wird zu bunt oder kitschig – da kommt Protest von 75% der Hausbewohner.
    Deine Zusammenstellung gefällt mir gut.

    LG
    annette

  15. Auch ich stehe immer wieder vor diesem Dilemma.

    Freude gross wenns klappt aber ansonsten sitzt der Frust gaaaanz tief.

    Gruss Karin

  16. Ahhh… das kenne ich auch!
    Obwohl ich gar nicht wirklich nähen kann!

    Das hält mich allerdings nicht davon ab, wie eine Bescheuerte Stoffe aller Art zu horten… es KÖNNTE ja mal sein, dass ich mal etwas nähen möchte!

    Und dann stehe ich auch davor und bin mir selbst gegenüber zu geizig, meine schönen Stoffe zu verwenden und ertappe mich, wie ich mir versuche, die „weniger schönen Restposten“ schmackhaft zu machen, weil die müssen doch eigentlich zuerst weg….
    SOOOO BLÖD!!!

    Also: ran an die schönsten Stoffe – das Leben ist viel zu kurz, um was schlechtes zu trinken, nicht wahr?!

    Papagena

  17. Ich kenn das leider auch. Ein bißchen nimmst Du mir jetzt auch die Illusion, dass das besser werden kann 😉 *lach*. Ich werds mal so versuchen: intuitiv entscheiden und wenn doch der Mut fehlt, doch ein bißchen Hirn an, um mir zu sagen: „Es gibt noch soviel andere schöne Stoffe, die ich gern hätte, aber dann nehm ich doch erst einmal die. Naja, ein Vorsatz, mal sehen, was daraus wird 😉 Ansonsten kann ich Dir nur sagen, dass Du in der Aussenwirkung bzw. Fremdwahrnehmung ganz anders wirkst. Bitte mach weiter so. Ich find es toll und Deinen Tisch würde ich sofort so nehmen mit allem, wie er ist.
    Liebe Grüße
    Katrin@Illustramenti

  18. …ach es ist echt beruhigend zu lesen, dass es mir nicht alleine so geht.
    Bei mir liegen die „Stoffmuster“ oft wochenlang verteilt in der Wohnung herum, werden von a nach b geräumt und wieder zurück, bis ich mich entschließen kann die Schere anzusetzen…oder auch nicht.

    Deine Stoffauswahl gefällt mir super, also nicht überlegen, loslegen ;)…bin auf das Ergebniss gespannt

    Grüßle
    Barbara

  19. Anonymous

    Lach, mein Nähzimmer sieht auch gerade wieder aus als ob eine Bombe eingeschlagen hätte. Mir geht es auch jedesmal so: Ich finde den Stoff „zu schade“ dazu; vielleicht wäre ein andere Stoffkombi doch schöner; es war ein Reststück und diesen Stoff gibt es nicht mehr; der war so teuer, wenn ich den verhaue ärgere ich mich und und und. Wenn ich dann endlich genäht habe ist alles gut aber bis dahin … 😉 Schön, dass ich nicht alleine bin mit diesem „Problem“ *grins*. Liebe Grüsse und guten Appetit auf den neuen Sets. Britta

  20. Oh ja ich geselle mich hier auch in die Runde, manchmal komm ich gar nicht zum Nähen, weil ich die Stoffe dann doch lieber nur streichle, so kann man nichts verhauen *gg*
    gglg Ursula

  21. Hi Andrea!
    Ich kenne das auch! Allerdings geht es bei mr mehr um die Angst, einen Stoff NICHT zu besitzen. Obwohl das Lager überquillt, wird immer neuer dazu gekauft- es könnte ja sein, dass man ihn später nicht mehr bekommt!
    Meist entstehen dann aus den Stoffen (wenn sie dann endlich verarbeitet werden)ganz andere Dinge als ursprünglich geplant!
    So sind sie einfach die Crafistas- wer was anderes behauptet, dem glaub ich nicht!
    LG,
    BuxSen

  22. Du sprichst mir aus der Seele. Stoff aussuchen ist das schlimmste EVER 😉 das braucht bei mir immer länger als das Nähen selbst 😉 egal ob für mich die kids oder die WOhnung ….deine stöffchen sind ein traum und das kannst du bedenkenlos so machen 😉 lgtani

Kommentare sind geschlossen.