Kategorie: homestyle

homestyle | mein neues regal von lundia

DSC_0068end

Es geht langsam voran mit dem Einrichten und Aufbauen nach dem Umzug. Gar nicht so einfach bei zwei voll Berufstätigen Erwachsenen und drei Kindern. Ich bin manchmal aber sehr ungeduldig und möchte am Liebsten, dass alles JETZT SOFORT fertig ist, andererseits will ich nicht jedes Wochenende im Haus werkeln. Und meine Familie erst recht nicht. Aber gut Ding will Weile nech?

Apropos gut Ding. Während meine Kinder bereits ein ganzes Lebkuchenhaus gebaut haben,  habe ich es immerhin geschafft, mein tolles neues Regal aufzubauen und sogar schon ein wenig weihnachtlich zu dekorieren. Das Regal ist das Fuuga Modulsystem von Lundia, eine wunderbare Firma aus Finnland die hochwertige Holzmöbel im skandinavischen Stil baut. Ich liebe das zeitlose Design und die Möglichkeit, dass ich bei jedem Regal entscheiden kann welche Füße ich bevorzuge, wieviele Elemente mit oder ohne Türen ich brauche und welche Farbe das Holz haben soll.

DSC_0006

Ich habe mich für die schicken Holzfüße und die geriffelten Türen entschieden weil sie meiner Meinung nach dem Regal etwas mehr Struktur geben und dadurch interessanter wirken.

DSC_0028Vielen Dank an Lundia für so ein tolles Möbelstück!

***

Mit freundlicher Unterstützung von

lundia

***

denke deine räume neu | roomido

roomidouserWie versprochen erzähle ich euch heute etwas mehr über die neue Wohncommunity roomido. Wie das Motto Denke deine Räume neu schon verrät bietet die Plattform roomido, der neue Treffpunkt für alle Liebhaber des schöner Wohnens, jede Menge Input in Form von Wohnideen,  Einrichtungstipps und Produktempfehlungen, für die Gestaltung der eigenen vier Wände. roomido1Sowohl Experten, wie Raumausstatter, Wohnblogger, Designer und Hersteller sowie die User selbst können zur Community beitragen indem sie Fotos in ihr Profil hochladen, Alben erstellen, sich an Diskussionen beteiligen oder Beiträge zu Wohnthemen schreiben. Die roomido Redakteure wünschen sich einen regen Austausch in der Community und laden zum Diskutieren, Kommentieren und Besprechen untereinander ein. Möchte man beispielsweise wissen welche Wandfarbe für einen bestimmten Raum benutzt wurde, steht diese Info vielleicht schon in der Bildbeschreibung, und falls nicht, kann man mit einem Klick auf das Fragezeichen unter dem Bild den User direkt mit der Frage konfrontieren.

wohnideenDie vielen tollen Wohnideen laden förmlich zum ausgiebigem Scrollen und immer wieder neu Entdecken ein. Während man früher die schönsten Ideen aus den verschiedenen Wohnzeitschriften heraus riß um sie irgendwann in Ordner oder an eine Pinnwand zu kleben, klickt man diese bei Roomido einfach in themenspezifische Alben und schwupps enstehen in Minuten schöne Moodboards und daraus hoffentlich bald ein eigenes fertiges Raumkonzept. Denn sind wir mal ehrlich, meistens wurde doch aus dem irgendwann ein nie und der Stapel an Zeitschriftenexcerpte wuchs und wuchs nech? mein_roomidoIch habe schon ganz fleißig Alben erstellt, und bin nach dem Umzug in der akuten Einrichtungsphase. Da freue ich mich insbesondere über die Möglichkeit, meine Ideen an einem Ort zu sammeln an dem ich immer wieder zurückkehren kann wenn ich mal wieder vergessen habe, welcher Einrichtungsstil mir am besten gefällt. Ah! Es gibt einfach zu viele! Der Trend geht doch zum Zweithaus oder nicht?

gettheknowSollte man wirklich mal ernsthafte Schwierigkeiten haben, sich zu entscheiden, findet man unter Tips & Trends jede Menge Ratschläge von Einrichtunsprofis. Teilweise stammen diese Ideen aus der Schöner Wohnen Redaktion, von den Roomido-Redakteuren oder aber auch von fachkundigen Bloggern und Wohnexperten. Ich bin gespannt wen und was wir dort in Zukunft noch sehen werden!

Bis dahin bin ich mal weiter Inspirationen sammeln, ihr dürft mir gerne dabei zu sehen -> hier entlang...

xoxo

Andrea

Foto-Credits: Axel Kirchhoff für roomido & roomido.com

Ich packe meine sieben Sachen

fdasfasdNa gut es sind ein paar mehr. Aber nur minimal. Und als Erinnerung, damit ich weiß wo alles wieder hingehört poste ich diese Bilder von meinem Arbeitszimmer (hatte ich euch ja ohnehin schon lange versprochen). Allerdings im extrem aufgeräumten Zustand. Denn so ordentlich ist es leider nicht immer bei mir. Ich beherrsche dafür das geniale Chaos perfekt! Na ja, manchmal ärgere ich mich schon über mich selber und dann nehme ich mir ganz fest vor, in Zukunft immer alles sofort wegzuräumen. Dieses Vorhaben hält maximal eine Woche bis das ultimative Chaos wieder ausbricht. Aber wo gehobelt wird fallen ja auch Späne nech? Und als Multitasking-Mutter mit straffem Terminkalender muss man eben Prioritäten setzen. 003442Es sieht aber schon sehr toll aus wenn alles ordentlich und die Stoffe gleichmäßig breit gefaltet sind, das muss ich schon zugeben!

fdsg
Ich finde ja die Eulenfamilie könnte ruhig ein bißchen mit anpacken aber die steht nur herum und guckt mir beim arbeiten zu.  Frechheit!400
Übrigens, Einmachgläser eignen sich hervorragend um kürzere Bandstücke aufzubewahren. Am besten farblich, dann findet man auf Anhieb alles und es sieht auch noch schön aus. Die ganz langen Stücke habe ich in mittelgroße transparente Kisten von Ikea nach Themen sortiert. Sterne, Figürlich, Punkte, Streifen usw….
4Hier, auf meinem geliebten Hay Stuhl, schreibe ich meinen Blog, entwerfe Stoffe, Webbänder, Stickmuster und Stickdateien und geniesse den Blick aus dem Fenster (die nicht so schlecht geputzt sind wie sie Aussehen…).
5
Das sind meine fleissigen Helferlein beim Schnittmuster entwerfen und Designbeispiele nähe: die Janome MC6600 und die Bernina 1150MDA. Mit beiden bin ich sehr zufrieden. Zum Sticken benutze ich die Brother Innovis IIe und würde sie gegen keine andere eintauschen wollen (na ja, vielleicht für das Nachfolgemodell, denn das hat noch einen Anschluss für einen USB-Stick). An der Wand habe ich bunte Pinnwände oder Moodboards gehängt. Dort sammele ich Dinge die mich für meine Arbeit inspirieren. Daneben auf der schwarzen Tafel halte ich Ideen für meinen Blog fest.
002aDer Zuschneidetisch ist aus zwei quer gelegten Expedit-Regalen entstanden. Da ich hier ohnehin nur stehend arbeite dient der Platz in den Regalfächern als zusätzlichen Stauraum für jede Menge Kram. Denn Kram habe ich genug wie ich gerade eben wieder feststellte. 23 Umzugskartons voll nur aus meinem Nähzimmer! Öhm….
IMG_1320In diesem Sinne, ich mache jetzt weiter mit meinem Kleiderschrank. Ich fürchte dort sieht es auch nicht gerade besser aus. Verstehe ich gar nicht. Denn ich habe wirklich nie, also NIE (!!) was zum anziehen. Die Küche hat mein Mann schon verpackt wie man oben sieht. Offensichtlich teilt er meine Liebe zu schöner Wohndeko nicht. Aber wir tragen es mit Humor ;-).
xoxo

Eure Andrea