Kategorie: homestyle

Ich packe meine sieben Sachen

fdasfasdNa gut es sind ein paar mehr. Aber nur minimal. Und als Erinnerung, damit ich weiß wo alles wieder hingehört poste ich diese Bilder von meinem Arbeitszimmer (hatte ich euch ja ohnehin schon lange versprochen). Allerdings im extrem aufgeräumten Zustand. Denn so ordentlich ist es leider nicht immer bei mir. Ich beherrsche dafür das geniale Chaos perfekt! Na ja, manchmal ärgere ich mich schon über mich selber und dann nehme ich mir ganz fest vor, in Zukunft immer alles sofort wegzuräumen. Dieses Vorhaben hält maximal eine Woche bis das ultimative Chaos wieder ausbricht. Aber wo gehobelt wird fallen ja auch Späne nech? Und als Multitasking-Mutter mit straffem Terminkalender muss man eben Prioritäten setzen. 003442Es sieht aber schon sehr toll aus wenn alles ordentlich und die Stoffe gleichmäßig breit gefaltet sind, das muss ich schon zugeben!

fdsg
Ich finde ja die Eulenfamilie könnte ruhig ein bißchen mit anpacken aber die steht nur herum und guckt mir beim arbeiten zu.  Frechheit!400
Übrigens, Einmachgläser eignen sich hervorragend um kürzere Bandstücke aufzubewahren. Am besten farblich, dann findet man auf Anhieb alles und es sieht auch noch schön aus. Die ganz langen Stücke habe ich in mittelgroße transparente Kisten von Ikea nach Themen sortiert. Sterne, Figürlich, Punkte, Streifen usw….
4Hier, auf meinem geliebten Hay Stuhl, schreibe ich meinen Blog, entwerfe Stoffe, Webbänder, Stickmuster und Stickdateien und geniesse den Blick aus dem Fenster (die nicht so schlecht geputzt sind wie sie Aussehen…).
5
Das sind meine fleissigen Helferlein beim Schnittmuster entwerfen und Designbeispiele nähe: die Janome MC6600 und die Bernina 1150MDA. Mit beiden bin ich sehr zufrieden. Zum Sticken benutze ich die Brother Innovis IIe und würde sie gegen keine andere eintauschen wollen (na ja, vielleicht für das Nachfolgemodell, denn das hat noch einen Anschluss für einen USB-Stick). An der Wand habe ich bunte Pinnwände oder Moodboards gehängt. Dort sammele ich Dinge die mich für meine Arbeit inspirieren. Daneben auf der schwarzen Tafel halte ich Ideen für meinen Blog fest.
002aDer Zuschneidetisch ist aus zwei quer gelegten Expedit-Regalen entstanden. Da ich hier ohnehin nur stehend arbeite dient der Platz in den Regalfächern als zusätzlichen Stauraum für jede Menge Kram. Denn Kram habe ich genug wie ich gerade eben wieder feststellte. 23 Umzugskartons voll nur aus meinem Nähzimmer! Öhm….
IMG_1320In diesem Sinne, ich mache jetzt weiter mit meinem Kleiderschrank. Ich fürchte dort sieht es auch nicht gerade besser aus. Verstehe ich gar nicht. Denn ich habe wirklich nie, also NIE (!!) was zum anziehen. Die Küche hat mein Mann schon verpackt wie man oben sieht. Offensichtlich teilt er meine Liebe zu schöner Wohndeko nicht. Aber wir tragen es mit Humor ;-).
xoxo

Eure Andrea

 

Schwarz-Weiß Denken

Letzte Woche war ich mal wieder bei Ikea. Dort gibt es gerade so schöne neue Dinge! Hier mein neues Kissen, das wunderbar zur Kuscheldecke von Ferm Living passt. Ich liebe ja den Mix aus verschiedenen Mustern. Ob geometrisch, geblümt, ornamental oder wild, Muster sind einfach mein Ding.

Ich finde aber gerade die geometrischen Muster und die Farben Schwarz, Weiß und Grau balancieren den Mix und sorgen dafür, dass das Gesamtbild nicht zu überladen oder kitschig wirkt. Diese Idee einen simplen weißen Tisch mit Hilfe von breitem Washi-Tape und schwarzer Farbe zu einem neuen Look zu verhelfen, wie ich sie vor kurzem auf dem Ikea Blog  entdeckt habe finde ich übrigens auch sehr toll!

Photography Nina Broberg

Ich finde das Gesamtkonzept zwar wunderschön aber für meinen Geschmack dürfte da noch etwas Farbe ins Gesamtbild wie hier diese pinken Dahlien  die gerade bei uns im Wohnzimmer strahlen. Pink ist sowieso gerade hoch im Kurs bei mir, aber das ist eine andere Geschichte.
Mein aktueller Lieblingsstoff ist auch Schwarz-Weiß, heißt Lark und ist von Amy Butler. Hier habe ich vor kurzem schon mal angefangen damit den alten Vintage-Stuhl den wir schon seit 15 Jahre haben, zu restaurieren. Ich bin noch am überlegen ob ich den Stuhl bunt anstreichen soll und wenn ja in welcher Farbe… helltürkis, gelb, weiß….oder lieber das schöne Holz lassen. Was meint ihr?
Übrigens, vielen Dank für eure solidarischen Kommentare zu meinem gestrigen Posting, es ist irgendwie sehr beruhigend zu wissen, dass ich nicht die einzige Bekloppte bin ;D Wie sagte eine Kommentatorin? „Willkommen in der Anstalt“ Gacker, schön mit euch!
xoxo
Eure Andrea
PS. Das tolle Bild ist von hier

Die Sache mit der Stoffwahlqual

Ihr habt es hier vielleicht gemerkt, ich bin gerade dabei, Stoffe für neue Platzsets auszusuchen. Ich finde die Stoffwahl ist immer das zeitintensivste Unterfangen am Nähen. Obwohl ich mit der Zeit und der Erfahrung (vor allem die, dass es Schlimmeres im Leben gibt *lach*) schon etwas besser und mutiger geworden bin ist es immer noch am Schlimmsten wenn ich unter Stoffverarmungsängste leide, denn dann könnte es ja sein, dass ich einen heißbegehrten, nicht mehr erhältlichen Stoff versehentlich zuschneide und hinterher feststelle, dass ich ein Fehler gemacht habe. Aaargh! Ich meine klar, es ist nur Stoff, aber trotzdem was ist wenn ich für das nächste Projekt genau diesen Stoff und keinen anderen brauche?
Andererseits habe ich auch mit der Zeit festgestellt, so viel kann man da auch nicht falsch machen. Meistens ist es am besten man folgt ganz locker seinem Instinkt und oft merke ich, dass die erste Stoffkombi zu der ich gefühlsmäßig greife, auch hinterher die ist, die mir am besten gefällt. Also warum nicht gleich auf sein Gefühl hören nech? Und vor allem auch nicht zu viel nach links und rechts gucken, das hilft auch. Straight ahead seinem eigenen Geschmack treu bleiben dann passt das schon.Mit dieser willkürlich arrangierten Stoffauswahl für die Sets bin ich ganz zufrieden. Das wird jetzt einfach so gemacht.

Geht euch das auch so mit der Stoffauswahl oder seid ihr da lockerer als ich?

xoxo
Andrea