Kategorie: Und sonst so…

Aufstehen, Krone richten und weiter machen

look-ahead

Hallo ihr Lieben. Ich bin wieder da und der Alltag hat mich nach dem Sommerurlaub bereits wieder voll in seinen Fängen. Warum geht das immer nur so schnell? Vielleicht weil der Urlaub dieses Jahr so besonders schön war? Wir waren nämlich zweieinhalb Wochen in England, eine davon in London und eine davon in dem malerischen Cornwall, hatten Sonne und gutes Essen satt und bringen viele wunderschöne Erinnerungen und tolle Erfahrungen mit. Wie es mit drei Kindern in London war und warum Cornwall der Himmel auf Erden ist, wie man da am besten hin- und weg kommt, und warum ich wieder mal von der schrulligen Insel hin und weg bin, erzähle ich euch falls ihr mögt bald genau. Aber auch falls ihr nicht mögt, denn irgendwie müssen ja die hunderte an Fotos die ich während der Reise geschossen habe ihre Daseinsberechtigung haben.

Leider fand der Urlaub auf unserem Zwischenstopp in Brüssel ein sehr jähes Ende, denn dort wurde unser Auto aufgebrochen und die Hälfte unseres Gepäcks geraubt. Wie es gelingen kann in den Morgenstunden auf einer belebten Strasse direkt vor etlichen Erdgeschoss-Wohnungen unbemerkt bei mehreren Autos Scheiben einzuschlagen und ganze Koffer zu entwenden ist mir nach wie vor ein Rätsel, aber vielleicht ist es den Anwohnern längst bekannt, dass die Polizei sich dafür sowieso nicht interessiert also wird sie erst gar nicht gerufen. Denn als wir dort um Hilfe baten reagierten die Polizisten gelangweilt bis genervt und kamen partout nicht zum Tatort geschweige denn, dass sie in irgendeiner anderen Art und Weise aktiv geworden wären um den Fall aufzuklären. Als wir kurze Zeit später unseren zerschmetterten und durchwühlten Wagen vorbei fuhren wirkten die vier dort anwesenden Polizisten alles andere als beschäftigt, da frage ich mich natürlich ob es im Sinne der Gastfreundschaft nicht „drin“ gewesen wäre, einer landfremden Familie mit drei (kleinen) Kindern die in Not geraten ist zu helfen. Und das scheint in Brüssel nicht mal ein Einzelfall zu sein wie ich in der Zwischenzeit gelesen habe. Kein Wunder also, dass die Kriminalität steigt und die Diebe sich trauen immer dreister zu werden. Warum ich das alles erzähle? Weil ich einerseits warnen möchte, (ich wusste bis dato auch nicht, dass Brüssel eine der gefährlichsten Städte Europas ist) und weil ich andererseits finde, dass manche Dinge an die Öffentlichkeit gehören damit sich vielleicht eines Tages etwas ändert. Ich bin mir sicher Brüssel ist eine wunderschöne Stadt, aber leider leider hat sie sich an diesem Wochenende nicht von ihrer besten Seite gezeigt und wir werden wohl nicht wieder kommen.

Aber so viele dazu, denn das Leben geht ja weiter und natürlich schmerzt der Verlust, aber es waren ja zum Glück „nur“ Sachen. Die Hauptsache ist, dass wir alle unbeschadet sind. Also aufstehen, Krone richten und weitermachen. Ich freue mich, wieder zu Hause im wunderschönen Bayern zu sein und versuche einfach. die negative Erfahrung zu verdrängen und mir nur die schönen Tage aus dem Urlaub ins Gedächtnis zu rufen. Außerdem freue ich mich nach dem Urlaub immer, egal wie schön er war, auf neue Projekte die auf mich warten und irgendwie sogar auf den Alltag, denn der ist ja irgendwie auch sehr schön. Chaotisch, aber schön 😉

In diesem Sinne, bis bald,

xoxo

Andrea

Die Fototaschen der Blogger | Photoqueen giveaway (closed)

fottasche33

Die Gewinnerin steht fest! Kathis Naehwelt hat gewonnen — Herzlichen Glückwunsch!

Es dürfte längst bekannt sein, dass wir Blogger den modischen Fototaschen der Photoqueen so ziemlich hoffnungslos verfallen sind. Das wir sie auch wirklich benutzen und zwar in allen Lebenslagen hat sich am vergangenen Wochenende mal wieder bestätigt, denn es wurde stets eine bunte Mischung Fototaschen mitgeführt.

blog-fotografie-fototasche

Die Taschen sehen eben nicht nur toll aus, sie sind auch noch dazu unheimlich praktisch, denn als Blogger möchte man seine Kamera neben den anderen Wertsachen für wichtige Schnappschüsse immer griffbereit haben. Ob beim Essen, beim Wandern oder manchmal sogar beim Wellness. Trotzdem muss sie in der Tasche gut geschützt sein und nicht lose herum baumeln. Das ist bei den Fototaschen von Epiphanie beispielsweise dank der guten Polsterung gewährleistet.

fototasche-3

Deshalb habe ich vor kurzem wieder eine neue Kameratasche von der Photoqueen geordert und seitdem sie hier eingetroffen ist lieb ich sie heiß und innig. Da wir dieses Jahr noch nach London fahren wollte ich dieses Mal eine die nicht ganz so groß aber dafür mit etwas mehr Blingbling ist. Als ich die Epiphanie Charlotte in Chevron entdeckte wusste ich, das ist meine Tasche! Natürlich durfte sie auch am Wochenende beim Spaziergang durch den Wald nicht fehlen. Vielleicht etwas zu viel Blingbling für den Wald aber auch da macht sie eine gute Figur.

charlotte-epiphanie

Und da die Photoqueen nicht nur einen tollen blitzschnellen Service hat sondern auch noch sehr großzügig ist, darf ich heute wieder einmal ein tolles Giveaway veranstalten. Die Photoqueen hat aktuell noch genau zwei Charlottes im Shop und eine davon verschenkt sie an eine/n glückliche/n Gewinner/in, der/die sich im Anschluss entscheiden darf ob er/sie lieber in Goldmetallic oder Türkis haben möchte. Ist das nicht toll?

epiphanie-charlotte

Alles was ihr dafür tun müsst, ist bis Donnerstag, 7. August 2014 0:00 Uhr einen Kommentar unter diesem Posting zu hinterlassen und ihr seid automatisch mit dabei. Ich drücke euch die Daumen! Schaut euch aber auch unbedingt noch mal die anderen Taschen im Shop an, die hier, oder diese oder doch vielleicht diese finde ich nämlich auch schon wieder ganz toll leider. Oh oh oh, ganz gefährlicher Laden…

kleingedruckte
– jeder darf nur einmal mitmachen, doppelte Kommentare werden gelöscht
– Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen ab dem 18. Lebensjahr mit Wohnsitz/Versandadresse in Deutschland
– es ist weder möglich auf Facebook, per Email oder sonstige Wege am Gewinnspiel teilzunehmen, ich werde auf etwaige Mails aus Zeitgründen nicht antworten können
– der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen
– Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt
– Anonyme Kommentare bitte mit Angabe der Email-Adresse damit ich diese im Falle eines Gewinns weiterleiten kann
– sollte sich der Gewinner nicht binnen einer Woche sich zur Gewinnannahme in Verbindung setzen werde ich einen neuen Gewinner ermitteln
– die Gewinner werden per Zufallsgenerator ermittelt und per Email benachrichtigt

short stories juli 2014 | entschleunigung

shortstories680entschleunigung

 

Man könnte ob der Ruhe hier im Blog meinen ich habe seit Anfang des Jahres komplett entschleunigt. Allerdings trügt der Schein leider. Gut, in einigen Bereichen habe ich entschleunigt, aber dazu erzähle ich euch ein anderes Mal mehr, aber in anderen Bereichen ist pure Beschleunigung an der Tagesordnung. Mein Alltag ist proppevoll gefüllt und jeder Tag beginnt mit einer  To-Do-Liste die sich gewaschen hat. Anschliessend wirbelt das Aufziehmännchen-Mülli in Windeseile durch seine  Tages-Stationen und erledigt möglichst zeitpragmatisch alles was so ansteht. Die Ergebnisse dieses Wirbelns werdet ihr in den nächsten Wochen und Monaten sehen, versprochen! Wäre ja noch schöner wenn ich nur aus Lust an der Freude diesen Wirbeltanz veranstalten würde. Ich muss glaube ich gar nicht erwähnen wie sehr ich mich freue wenn die Sommerferien anstehen und ich etwas die Luft raus nehmen und meinen Alltag entschleunigen kann. Ich habe mir für dieses Jahr nämlich vorgenommen, in dieser Zeit komplett frei zu haben. In den vergangenen Jahren habe ich immer noch dies oder jenes erledigt und war danach – und auch währenddessen – alles andere als entspannt.  Dieses Jahr möchte ich den Kopf, und auch den Körper zur Ruhe kommen lassen und eine Zeit lang nur das machen was mir Spaß macht. Einfach mal mit meinen Kindern zusammen in den Tag hinein leben. Lange ausschlafen, Pfannkuchen zum Frühstück, tageweise am Badesee abhängen, zusammen Pizza, Brot oder Kuchen backen, Beeren pflücken, Spielemarathons, Basteln, Quatschen und Relaxen. Das wird herrlich! Bis es soweit ist muss allerdings alles was danach und währenddessen ansteht vorbereitet sein, deshalb bleibt vorerst noch der Fuss am Gas. Aber die Vorfreude auf diese entschleunigte Zeit die treibt mich voran!

Und wie habt ihr vor dieses Jahr zu entschleunigen? Bine und ich sind sehr gespannt!