WIP. Sigh. Tschakka!

Eigentlich bin ich euch noch die Auflösung von meinem letzten WIP schuldig, aber das dauert noch ein bißchen (ich leide da gerade an einer Art Ich-Hasse-Es-Dinge-Mit-Der-Hand-Anzunähen-Bockigkeit aber das legt sich hoffentlich bald wieder). Ich weiss nicht, ob es am Januar liegt, aber ich finde einfach nicht so richtig in meinen Arbeitsrythmus. Dabei hätte ich soviele Dinge um die ich mich SOFORT kümmern müsste. Wahrscheinlich ist genau DAS das Problem, denn wenn ich mal eine Minute frei schaufeln kann, sitze ich vor lauter To-Dos völlig gelähmt da und mache stattdessen tausend Dinge die eigentlich gar nicht auf dem Plan stehen. Prokrastination vom Feinsten. Seufz! 
Da das kein Zustand ist, habe ich mir heute mit Hilfe meines Besten Freundes aka Tabellenkalkulationsprogramm einen Fahrplan für die nächsten 3 Wochen erstellt. Darin stehen Tag für Tag realistische Tages- bzw. Wochenziele. Puh! Mit ein bißchen Struktur sieht es gar nicht mehr soooo schlimm aus. Ich fühle mich jetzt schon erleichtert und das erste Tagesziel habe ich heute schon angefangen und wird heute Abend zum Abschluss gebracht. Morgen dürft ihr dann das Ergebnis sehen.
Sorry to bore you with yet another WIP although I still owe you proof of what became of the last one. To be honest, that’s still in progress (due to yours truly suffering from a bit of I-Hate-Sewing-Things-On-By-Hand-Stubborness but I’m hopeful that’ll resolve soon). I don’t know if it’s January in general but I’m having a bit of a hard time getting back into my usual work flow. I have so many things that need my attention at the moment that whenever I sit down to actually do something, I sit there paralized and start doing a million other things that don’t need my attention. Procrastination at it’s best. Sigh!

In order to escape this inescapable state of affairs, I have scheduled a flight plan for the next 3 weeks with the help of my best friend aka my spreadsheet program. Day by day I have listed realistic goals for the day/week and I can tell you, it feels better already. And looking at it that way, the workload doesn’t seem that bad after all. My task for today is well in progress and I’ll be finishing it tonight so I can show you more tomorrow.

Tschakka!!

Embroidery-Design JOLItags Copyright Jolijou 

28 Idee über “WIP. Sigh. Tschakka!

  1. KiilerSprotte sagt:

    oh ja, das kenne ich gut. ich kann auch nur mit *realer liste* arbeiten, sonst verzettel ich mich ständig in dingen, die ich zwar GERNE mache, die aber keine priorität haben.

    lieben gruß aus dem sprottenland

  2. Grete sagt:

    Echt??? Du machst REALISTISCHE Tages-und Wochenziele? Wie geht das? Kann man das lernen? Gibts dazu ein self-help-book? “Manage-Yourself-For-Dummies”? Immer wenn ich diese Pläne aufstelle (was ich dauernd tue) halte ich mich offensichtlich für effizienter als ich bin…. Gucke gerade auf meine Liste für morgen…
    Mittwoch: Buchführung erledigen, Bestellungen fertigmachen, 3 Kissen nähen, Quilt zuschneiden, neue Stoffe fotografieren, beschreiben, in den Shop stellen
    ummmmmm……

    LG, Grete

  3. jolijou sagt:

    Liebe Grete,
    ich weiss genau was du meinst! So sahen meine To-Do-Listen bisher auch immer aus und am Ende des Tages war ich völlig frustiert, weil ich (fast) nichts davon geschafft habe. Deshalb stehen auf meinem neuen Plan nur 1 bis maximal 2 Sachen. Die oberste Prioritäten eben der Reihe nach. Eins nach dem Anderen und zwischendrin das Atmen nicht vergessen. Das ist mein Plan :o))
    GLG Andrea

  4. BittyAmbam sagt:

    ich kann mich dem nur anschliessen, mir gehts genauso.Das mit der Liste ist ne super Idee,
    das werd ich jetzt mal ausprobieren!!Im Job mache ich das schon….,aber privat?!!…auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.
    DANKE

    Liebe Grüsse Brigitte

  5. FarbenLiebe sagt:

    Ohh, gut zu hören, dass es mir nicht allein so geht ;o).. Ich habe auch immer sooo viele Ideen im Kopf und Vorhaben auf meiner Liste – aber viiiiieel zu wenig Zeit, um diese zügig umzusetzen.. Inzwischen habe ich mich aber auch damit abgefunden und arbeite immer Stück für Stück ab. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen… aber es soll ja auch Spaß machen :o)))! Und ein sehr geschätzter Mensch hat mir mal gesagt, wenn`s stressig wird, soll man sich ersmal zurück lehnen und eine Tasse Tee trinken.. Funktioniert tatsächlich und verhindert vor allem dieses Gefühl der Gelähmtheit..
    Liebe Grüße an dich,
    Sylvia.

  6. Die Schaubude sagt:

    Willkommen im Club 😉 du hast meinen nichtbeschreiblichen Zustand in Worte gefasst 😉 ,…heute N8SCHICHT aber sowas vom Feinsten …bis alles fertig ist…eine art bestrafung für die faulheit der letzten wochen

  7. pfirsichpfluecker sagt:

    Du nimmst mir jetzt die Hoffnung das es nur am Januar liegt, so eine Art frühzeitige Frühjahrsmüdigkeit habe ich mir heute aus Frust schon eingeredet. Ich habe noch soviel zu erledigen und irgendwie blockiert bei mir gerade alles wenn ich nur daran denke was ich noch alles machen muß. Momentan geht bei mir einfach nichts, völlige Nähblockade, ich würde gerne so viele schöne Sachen machen, aber…
    Naja aber es ist auch irgendwie beruhigend zu “hören” das es anderen ähnlich geht. Vielleicht sollte ich das mit dem Plan auch versuchen, aber den muß ich dann glaube ich jeden Abend vorzeigen sonst betuppe ich mich dabei auch noch selber 🙂
    GLG Andrea

Kommentare sind geschlossen.