remembering tuscany – Toskanische Hühnersuppe

oder wie man seine Familie dazu bekommt, Zucchini zu essen. Normalerweise besprechen wir die Menüplanung gemeinsam. Das klingt toll, ist es auch, führt aber andererseits oft dazu, dass manche Gerichte von vornherein wegfallen weil bestimmte Zutaten nicht gewünscht sind. Ich finde das so schade, denn als überzeugter Allesfresser, weiß ich, es kommt immer auf die Zubereitung an nicht auf die Zutaten. Spinatpampe schmeckt mir bis heute nicht, gute Rezepte mit frischem Spinat dagegen sehr. Lange Rede kurzer Sinn, diese Suppe hätte es nie auf den Tisch geschafft wenn ich nicht einfach mal gemacht hätte.

Dabei wurde sie von allen verschlungen und das Tochterkind hat sogar eine neue Essweise für sich entdeckt: die ich-löffele-alles-unzensiert-auf-und-picke-nicht-mehr-nur-die-Sachen-die-mir-schmecken-raus-Methode. “Mama, das schmeckt ja toll, wenn man alles zusammen isst!”. Hach nee!? Sach ich doch! Sonst könnte ich ja gleich Trennkost anbieten…

Bei der Suppe muss ich an unseren wunderschönen Urlaub in der Toskana denken, da war es so schön warm. Aber da warme Gedanken alleine bei den aktuellen Temperaturen nicht reichen muss einfach mal eine heisse Suppe her. Diese Suppe ist eine tolle Variante zu der klassischen Hühnersuppe und wärmt so richtig von innen, die müsst ihr unbedingt probieren!

Toskanische Hühnersuppe

Zutaten:

– ein halbes Suppenhuhn
– 120g Graupen (kleine runde Suppennudeln)
– 4 Karotten (klein gewürfelt)
– 4 Stängel Sellerie (klein gewürfelt)
– 2 Zucchini (klein gewürfelt)
– 3 Knoblauchzehen (feingehackt)
– 1 Zwiebel (feingehackt)
– 1 Dose Tomatenstücke
– ca. 1,5L Wasser
– gekörnte Hühnerbrühe
– Basilikum (kleingehackt)
– Oregano (kleingehackt)
– 2 EL Creme Fraîche
– Olivenöl
– Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Das Suppenhuhn mit dem Wasser und der Hühnerbrühe in einem großen Topf kochen lassen bis das Fleisch weich ist. Das Huhn aus dem Topf nehmen und die Brühe in einen großen Messbecher/Schüssel geben, etwas warten bis sich das Fett abgesetzt hat und abschöpfen. Hühnerbrühe beseite stellen. Huhn auskühlen lassen und anschliessend das Fleisch ablösen und kleinschneiden.
In der Zwischenzeit, Zwiebeln, Sellerie und Karotten in einem großen Topf in dem Olivenöl ca. 3-4 Minuten braten, dann die Zucchini zugeben und weitere 2-3 Minuten braten. Die Tomaten, den Knoblauch, die Brühe, das Fleisch und die Gewürze zugeben und alles aufkochen. Bei niedriger Temperatur etwa 20 Minuten köcheln lassen bzw. bis das Gemüse schön weich ist. Zehn Minuten vor Schluss noch die Graupen dazu geben und mitkochen zu allerletzt noch das Creme Fraîche dazugeben und kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.

Mahlzeit!

xoxo

Eure Andrea


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am winter. Setzte ein Lesezeichen permalink.

137 Idee über “remembering tuscany – Toskanische Hühnersuppe

  1. FloVoCasa sagt:

    Hi Andrea,

    ich schreib gerade meinen Einkaufszettel und überleg was es zum Essen gibt und schupps kommt Dein Artikel rein 😉 Sehr gute Idee, schön warm, tolle Farbe und Hühnersuppe ist perfekt bei Schnupfen – sprich genau das richtige für unser Krankenlager.

    LG Yvonne

  2. Wiener Wohnsinn sagt:

    HI Andrea !

    Das hört sich sowas von lecker an ! Ich als Suppentante bin jeglichem Suppenrezept restlos verfallen.
    Hab´s mir gleich abgespeichert, denn es wird baldigst ausprobiert !

    Liebe Grüße aus Wien,
    Melanie

  3. mampia sagt:

    ohja, diese suppe wird hier auch geliebt und so werden dinge gegessen die man ja nieeeeee essen würde*grins*…ich würde sie auch heute machen aber meine tochter liegt mit magen darm flach…bähhh!!!
    lg teresa

  4. Tanja sagt:

    Liebe Andrea, 🙂

    wow, woher wusstest Du, dass ich (mal wieder) keine Idee habe, was ich kochen könnte…Und da vom Tochterkind immer nur der sehr “vitaminreiche” Essenswunsch “Pfannekuchen” kommt und vom Mann der obligatorische “Ich weiß nicht”-Spruch, ist es doch echt klasse, dass ich nun ein gesundes Rezept mit Kinderleckerschmeckergarantie von Dir bekomme…DANKE SCHÖN!!!

    Hilft hoffentlich auch gegen unsere Rotznasen…also die im Gesicht und nicht die, die hier so rumlaufen…;-)

    Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Wintertag, Tanja!

  5. Josali sagt:

    Ein Suppenhuhn hab ich noch im Gefrierschrank und das Gemüse ist auch im Haus. Ein tolles Rezept, das ich am Wochenende ausprobiere. Danke dafür!
    LG
    Josali

  6. Erdfloh sagt:

    Mmmmmh – das hört sich toll an!
    Für wieviele Personen ist die Mengenangabe?
    GLG und Danke für das Rezept!
    Petra

  7. Anonymous sagt:

    Liebe Andrea,

    …. was wäre ich ohne Dich – modetechnisch und kulinarisch…
    1000 Dank für das leckere Rezept. Das wird morgen gleich ausprobiert.
    Dein letztes Rezept gab es am Wochenende – auch sehr lecker !
    Ich freue mich immer wieder über so hilfreiche und leckere Ideen.
    Lieben Dank und herzliche Grüße aus Stuttgart
    Christine

  8. Frau JuB sagt:

    Hallo Andrea,

    für morgen steht Hühner-Nudel-Suppe auf`m Plan, hihi und da ich dem Lieblingsmann Graupen mal vorsetzen wollte, hab ich gerade mal umgeschwänkt und dein Rezept direkt notiert. 😉

    LG Frau JuB

  9. BETTI S sagt:

    Das Rezept kommt mir gerade recht. Die Zutaten stehen bereits auf meinem Einkaufszettel. Morgen gibt es die Suppe bei uns zu Mittag.
    Jetzt muss ich aber schnell los einkaufen…Danke :-))
    Lieben Gruß
    Betti

  10. Anonymous sagt:

    Super Rezept! Ganz lieben Dank dafür. Habe ich gestern gleich nachgekocht (allerdings ohne Sellerie *brrr*) und was soll ich sagen, der Topf ist schon alle, da das Tochterkind super begeistert war und die Nachbarn auch gleich probiert haben :-).
    Meine Tochter hat richtig reingehauen und sich das Gericht gleich wieder fürs Wochenende gewünscht. Besser kann man den Kindern Zucchini nicht unterjubeln…;-)
    Gehört ab jetzt zu meinen Lieblingssuppen-Rezepten!
    Viele Grüße
    Alexandra

  11. Sanna sagt:

    Lieben Dank für das tolle Rezept. Das gibt es heute. Das Huhn wurde gestern Abend schon gekocht und da hier keiner auf Sellerie beißen mag, habe ich ohne gekörnte Brühe das Huhn aufgesetzt und dafür einen klassischen Fond mit der Hälfte der Möhren und dem Staudensellerie und einer Zwiebel gemacht. Es roch gestern Abend schon verführerisch.

    LG
    Sanna

  12. Anonymous sagt:

    Wow wir sind eigentlich klassische Hühnersuppe Fans gerade jetzt in der kalten Jahreszeit. Ich habe statt gekörnter Brühe unsere eigene Basis verwendet und was soll ich nun sagen…..schreiben… das war nicht das letzte Mal.
    Liebe Grüsse aus dem matschigen Bonn
    marionpraetorius@gmail.com

Kommentare sind geschlossen.