Scones – Das Rezept

Anscheinend ist der Bedarf an Kalorienhaltigem zum Wochenende nicht nur im Hause Müller stark ausgeprägt. So hatten einige nach dem Scone-Rezept gefragt. Na bitteschön.

Classic Scones.

Scones sind wohl Großbritanniens berühmtestes Teegebäck. Ich kenne sie aus meiner Kindheit in Australien, denn die Brits haben sie zum Glück dorthin mitgenommen. Inzwischen gibt es ganz viele Variationen. Mit getrockneten Früchten, Beeren oder sogar herzhaft. Ich mag am liebsten die klassischen Scones ohne alles. Diese haben einen leicht salzigen Geschmack und schmecken meiner Meinung hervorragend mit Marmelade und geschlagener Sahne. Tradtionell werden sie mit clotted cream serviert, eine Art geschlagener Milch, da diese in Deutschland nur in Spezialitätenläden zu haben ist, verwende ich normale Sahne. Schmeckt fast genauso lecker.

450g Mehl

Fast eine ganze Packung Backpulver (in Australien gibt es self-raising flour da ist das Backpulver schon drin, da eine Packung BP für 500g Mehl reicht, habe ich π mal Daumen bis auf einen Teelöffel alles reingekippt, ihr dürft das aber natürlich gerne mathemathisch korrekt ausrechnen).

60g kalte Butter
1 TL Zucker
1/4 TL Salz
300ml Buttermilch (falls nicht zur Hand, normale Milch geht auch)

Schlagsahne (oder noch besser clotted cream)
Marmelade (Erdbeer, Himbeer, Brombeer wie man möchte)
Ofen auf 250°C Vorheizen. Eine Kuchenform (Springform oder was ihr da habt) ca. 23cm Durchmesser mit Butter einfetten.
Die trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben. Die Butter reinschneiden und mit den Fingern einreiben bis Krümel entstehen. So viel Buttermilch zugeben bis ein weicher, klebriger Teig ensteht.
Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und kurz kneten. Nicht zu viel, nur bis alles hält. Dann mit der Hand auf ca.2cm platt drücken und mit einem in Mehl getauchtem Glas oder einem Ausstecher ca. 5-6cm Kreise ausschneiden und in die Form geben. Die Scones müssen sehr dicht aneinander stehen, damit sie in die Höhe und nicht in die Breite aufgehen.
Ca. 10-15 Minuten backen (Garprobe). Sie sind fertig wenn die Oberfläche leicht goldfarben ist. Kurz abkühlen lassen. Währenddessen die Sahne mit etwas Zucker steif schlagen und mit Marmelade zu den noch warmen Scones servieren. Dazu natürlich Tee. Lasst es euch schmecken!
Und ja, ihr müsst in naher Zukunft vermutlich öfter Bilder von völlig Belanglosem etragen. Ihr wisst ja…neues Spielzeug und so…..

Comments

  1. 1

    says

    Ah das kommt gerade zur Rechten Zeit – denn meine Kids waren schon vom english breakfast so angetan und wollten nun auch wissen was die Mama früher in England zum Tee gegessen hat…

    Danke Dir für das Rezept – mmh lecker

    weißt du denn eine Quelle wo man die cream bekommt?

    Liebe Grüße

    Nicole

  2. 6

    says

    Ach das ist ja mal ein schoen einfaches Rezept; das vielleicht sogar ich.
    Die hier in down under angebotenen Scones strotzen ja nur so von vielen E’s darauf, dass ich sie gar nicht kaufen mag, aber im Restaurant (da weiss ich ja zum Glueck nicht was alles drin ist) find ich einfach auch suuuuper lecker.

    Vielen Dank und LG
    Uta

  3. 7

    says

    Thank ye heavens that recipe is in German and you might as well be giving me the key to spotted dick success. YOU KNOW I MEAN THE PUDDING, RIGHT?

    Anyway, I’m busy trying to be convinced by these orange quarters and no scone recipe is going to help my case.

  4. 8

    says

    oooh jamm jamm *sabber* das foto ist ja mal absolut zum reinknabbern, ich habe noch niemals scones gegessen deshalb vielen lieben dank für das rezept, das werde ich auf heden fall ausprobieren und dann wahrscheinlich auch dieser sucht verfallen ;-)

    glg steffi

  5. 9

    says

    mmmmhhh….jetzt muss ich doch glatt ein zweites Frühstück einlegen und dein Rezept werde ich mir auch schnell abspeichern. Die sehen echt lecker aus!

    Danke für´s Rezept und Appetit machen!
    s.

  6. 10

    says

    mmmmhhh….jetzt muss ich doch glatt ein zweites Frühstück einlegen und dein Rezept werde ich mir auch schnell abspeichern. Die sehen echt lecker aus!

    Danke für´s Rezept und Appetit machen!
    s.

  7. 11

    says

    mmmmhhh….jetzt muss ich doch glatt ein zweites Frühstück einlegen und dein Rezept werde ich mir auch schnell abspeichern. Die sehen echt lecker aus!

    Danke für´s Rezept und Appetit machen!
    s.

  8. 12

    says

    mmmmhhh….jetzt muss ich doch glatt ein zweites Frühstück einlegen und dein Rezept werde ich mir auch schnell abspeichern. Die sehen echt lecker aus!

    Danke für´s Rezept und Appetit machen!
    s.

  9. 13

    says

    mmmmhhh….jetzt muss ich doch glatt ein zweites Frühstück einlegen und dein Rezept werde ich mir auch schnell abspeichern. Die sehen echt lecker aus!

    Danke für´s Rezept und Appetit machen!
    s.

  10. 14

    says

    mmmmhhh….jetzt muss ich doch glatt ein zweites Frühstück einlegen und dein Rezept werde ich mir auch schnell abspeichern. Die sehen echt lecker aus!

    Danke für´s Rezept und Appetit machen!
    s.

  11. 15

    says

    Danke –

    und dein Wirsing Pie sieht auch so lecker aus… herrjeh

    Allerdings waren mir damals die englischen Pies immer zu deftig..

    Über ein familientaugliches und leckeres Rezet würde ich mich hierzu auch freuen…

    Meine Kinder wollen derzeit english kids sein, lach

  12. 17

    says

    sooooooooo lecker. bei uns hier im “kaffee klatsch” gibt es die und ich hab mich immer gefragt wie man die wohl macht – jetzt weiss ich es :-)))

    vielen lieben dank!!!!

    lg
    katja

  13. 18

    says

    jetzt hab ich grad den teig gemacht und lass ihn ein bissl ruhen. im www hab ich dann folgendes gelesen:

    clotted cream:
    1 l Sahne in einen Topf oder eine Schüssel mit weiter Öffnung geben und über ein Wasserbad setzen. 2-3 Stunden das Wasser vor sich hin köcheln lassen.

    Wenn die Sahne eine dicke, etwas blasige Schicht gebildet hat, kommt sie vom Herd und muss abkühlen, zuerst an einem kühleren Ort, zum Schluss dann mehrere Stunden im Kühlschrank. Sobald die Sahne vollständig ausgekühlt ist, die obere Schicht, das ist die Clotted Cream, abschöpfen und in ein anderes Gefäß geben. Es werden ungefähr 150 g.

    mist, jetzt hab ich keine sahne da….

    ja nu, beim nächsten mal werde ich das ganz sicher probieren :-)))

    glg
    katja

  14. 20

    says

    Klingt sehr lecker!
    Schade, dass ich es nicht gleich ausprobieren kann.
    Aber ich habe es gerade notiert und werde es beim nächsten Besuch bei meiner Schwester testen.
    Die wird das auch lieben :)
    Dankeschön dafür.
    LG Sylvia

  15. 21

    says

    Über http://hamburgerliebe.blogspot.com/2011/02/draussen-und-drinnen.html bin ich bei dir gelandet und kann nur sagen: Ich schließe mich der Scones-Liebe uneingeschränkt an! Bisher konnte ich damit noch jedem Gast ein verzücktes Grinsen ins Gesicht zaubern.

    Mein Vorschlag als Clotted Cream-Variante ist Macarpone, die in Deutschland wohl günstigste und einfachste Alternative. Ich schmecke kaum einen Unterschied :)

    Und wenn man 1/2 l Milch mit 2 EL neutralem Essig oder Zitronensaft verrührt, und einige Minuten ruhen lässt, hat man einen prima Buttermilch-Ersatz.

    Lieben Gruß, Maja

  16. 23

    says

    Hätte und würde ich jedesmal hier einen Kommentar hinterlassen, wenn ich diese grandiosen Scones gebacken hätte, würde das schon an Spam grenzen ;-).

    Ich geh jetzt mal backen *grins*.

    Winkewinke nach P. bei B.

  17. 24

    says

    Na das wird bei mir auch mal gebacken und gibt es so lange, bis ich es endlich mal schaffe die Tea-Time im Oriental in Bangkok zu genießen. Das dauert aber noch ein wenig.

    Wer aus Schleswig-Holstein kommt hat das Glück in Kiel, Lübeck und Flensburg den CITTI-Markt zu haben. Da gibt es Clotted Cream ! Hihi, da hat der Norden mal wieder die Nase vorn !!! ;o)

    LG,

    Sprotti

    P.S.:Bei mir im Blog gibt es das Rezept für Zimtschnecken/Cinnamon Rolls, die sind auch sooooo lecker ! Ist allerdings schon etwas her, ihr müsst also graben.
    http://www.naehsprotte.de

    LG,

    Sprotti

  18. 25

    says

    Danke Für das Rezept, ist bei weitem das einfachste und leckerste.
    Meine ganze Familie tritt jetzt auch ihrem fanclub bei, ich bin ihnen eh schon verfallen
    Lg SaBine mit dem letzten scone auf dem teller.

Trackbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>