Das beste Zimtsterne Rezept ever

Ich liebe Zimtsterne! Kein Weihnachten ohne sie, oder Vanillekipferl, die sich Rang 1 der all-time favourite Weihnachtsplätzchen teilen. Alleine schon dafür liebe ich Weihnachten und am liebsten würde ich sie das ganze Jahr über essen!

Ich habe ganz lange nach DEM perfekten Rezept für Zimtsterne gesucht. Leider hatte meine Mutter mir nur das perfekte Vanillekipferl-Rezept beigebracht. Aber bei Zimtsterne gibt es wirklich viele abenteuerliche Versionen: mit Marmelade, Mehl oder mit Haselnüssen. Nä, das war alles nicht mein Ding. Ich wollte sie original und unverfälscht.

Vielleicht geht es euch ja auch so, daher kommt hier also für euch mein ultimatives und super einfaches immer gelingendes Zimtstern-Rezept.

Zimtsterne – das beste Rezept ever!
Ingredients
  • 3 Eiweiß
  • 200g Zucker
  • 1/2 – 1 Tl. Zimt (je nach Belieben)
  • 400g gemahlene Mandeln (nicht abgezogen)
  • Puderzucker zum Ausrollen
Instructions
  1. Ofen au 150°C vorheizen. Eiweiß sehr steif schlagen und Zucker unter ständigem Schlagen einrieseln lassen. 3 EL abnehmen und in einer Tasse im Kühlschrank verstauen (das ist sehr wichtig sonst habt ihr nachher keine Glasur). Zimt und Mandeln unterheben und zu einer glatten Kugel formen, evtl. noch mehr Mandel unterkneten, aber kein Mehl!, und auch nicht zu viel Mandeln sonst wird der Teig hart. Dann ca. 1/2cm dick auf Puderzucker ausrollen. Sterne ausstechen – Form vorher in Puderzucker tauchen, dann lassen sich die Sterne besser lösen – auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit der Baisiermasse aus dem Kühlschrank bestreichen. Bei 150°C ca. 10-12 Minuten backen. Die Zimtsterne sind da noch weich, keine Sorge, sie trocknen an der Luft noch nach. Nicht zu lange backen sonst werden sie nachher steinhart!
  2. Abkühlen lassen und ab in den Mund äh die Keksose damit! Gutes Gelingen!

74 Idee über “Das beste Zimtsterne Rezept ever

  1. Ute sagt:

    Den Teig muss ich dann wohl auch mal testen. Zimtsterne sind böse Kekse. Schmecken göttlich, aber bei mir ist der Teig immer so klebrig, dass man das Ausstechen vergessen kann. Vielleicht klappts ja diesmal;-) Deine sehen auf jeden Fall sehr sehr lecker aus!

  2. Elealinda-Design sagt:

    Oh, ZIMTSTERNE wollte ich schon IMMER mal selbst machen, hielt sie aber immer für zu kompliziert. Dein Rezept werde ich jetzt aber einfach mal ausprobieren, weil es in der Tat gar nicht so kompliziert klingt! Lieben Dank dafür!
    (Mir scheint’s, du bist echt die heimliche Backqueen! 😉

    LG Paula

  3. binedoro sagt:

    Das Problem mit dem klebrigen Teig hatte ich bisher auch immer. Nach dem dritten Mal Zimtsterne backen habe ich mir geschworen, keine mehr zu backen. Zumindest nicht nach dem Rezept, das ich habe.
    Da ich aber Zimtsterne LIEBE, werde ich dein Rezept ausprobieren. Ich schaffe es zwar nicht mehr vor Weihnachten, aber wer sagt denn, dass man Zimtsterne nicht auch danach noch essen kann?! Nach Weihnachten ist vor Weihnachten. 🙂

    Danke fürs Rezeptteilen!
    LG bine

  4. K.laMotte sagt:

    Hallo Andrea,

    vielen Dank für das Rezept! Ich werde es sicher ausprobieren, wenn auch voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr, aber ich könnte auch das ganze Jahr über Zimtsterne essen 🙂

    Dein ultimatives Vanille-Kipferl-Rezept würde mich auch interessieren, vielleicht willst du es ja mit uns teilen *malliebguck*

    Frohe Weihnachten wünscht

    Steffi

  5. Sandra sagt:

    Liebe Andrea,

    Zimtsterne essen wir hier auch alle sehr gerne, aber ganz ehrlich, das da UNTER deinen Zimtsternen würde ich gerade sogar noch bevorzugen *grins* Sehr schön! Aber deine Zimtsterne sehen natürlich superlecker aus!!!

    Viele liebe Grüße,

    Sandra

  6. PETRA JANSSEN sagt:

    Hmmm, … mich beschleicht leichte Panik. Nach meinem Zimtspekulatius-Desaster wäre eine erneute Keksernüchterung desaströs … aber … waaaaaaah,… die sehen sooooooo lecker aus. Ob ich mir einen Ruck gebe … hmmm?! Habe mir auf jeden Fall das Rezept mal mitgenommen. Danke! ♥

  7. Anja sagt:

    Liebste Andrea, das Rezept kam wie gerufen. Heute gebacken und für totaaaaal lecker befunden. Auch ohne Zimt – den hab ich nämlich vergessen *augenverdreh* ;o)))))))))

    Lieben Gruß,
    Anja

  8. Sandra {arbustini} sagt:

    Zimtsterne sind göttlich!
    Wenn man einmal das richtige Rezept gefunden hat, ist man im Weihnachtshimmel. ;o)
    Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr doch noch, welche zu backen.
    Sonnige Grüße, Sandra :o)

  9. Beate sagt:

    Ich habe das Rezept auch ,allerdings mit Puderzucker anstatt mit Zucker ….
    Ich habe sie gestern auch gebacken ,wir lieben sie !!
    Schmecken auch ohne Zimt sehr genial …Unser Zimt war leider alle …..
    Aber morgen folgen dann noch welche mit zimt !!

    GLG Bea

  10. my cocokid sagt:

    Hallo Andrea,
    ich habe gestern gleich noch mal ne Runde gebacken… dein Rezept ist einfach fabelhaft!
    Herzlichen Dank dafür!!!
    Habe beim zweiten Backblech doch glatt vergessen den Guss drauf zu machen… Ups! Jetzt musste ich sie nach fünf Minuten backen rausnehmen; noch etwas hektisch den Guss drauf zaubern und für die Restzeit weitergebacken – jetzt haben sie auch noch ein ganz wunderschönen Glanz :O)
    Liebste Grüße
    Barbara

  11. Silke sagt:

    Also ich hatte bis heute noch niemals nicht Zimtsterne selbst gemacht, weil ich einfach immer wieder von Horrorgeschichten abgeschreckt wurde. Aber Du hast mich dann doch mit Deinem Rezept ermutigt, mich mal dran zu trauen und jetzt muss ich vermutlich morgen noch eine Ladung backen, weil der Ehemann die Finger nicht von der Schüssel lassen kann 😀

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept, auch im Namen des Gatten. Und im Namen der Tochter, die begeistert mit geholfen hat 🙂

    Schöne Feiertage!!!!

  12. rosaundlimone sagt:

    Wow, ist einfach eine Freude, einen neuen tollen Blog zu finden wie Deinen. Werde ich sicher öfters vorbei kommen. Schöne Weihnachten und liebe Grüsse

Kommentare sind geschlossen.