Unterwegs

Nach England fahren & Brügge sehen

19/08/2015

Unser Sommerurlaub 2015 rückt immer näher. Ich freue mich tierisch auf Kreta. Wir freuen uns alle. Gleichzeitig fragen wir uns aber auch, ob der Urlaub gegen dem vom letzten Jahr überhaupt eine Chance hat. Denn unser England-Urlaub, ist eigentlich durch nichts mehr zu toppen und die Sehnsucht, dort wieder zu sein ist jetzt schon sehr groß. Eines steht daher ebenfalls jetzt schon fest: egal wie schön der Urlaub wird, nächstes Jahr heißt es wieder England, here we come!

gwithian-beach

Mir ist in diesem Zusammenhang aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht meine England-Bilder gezeigt habe. Das möchte ich in den nächsten Tagen gerne nachholen und euch zumindest mit einem Bruchteil der Fotos zeigen wie schön wir es hatten, euch verraten wie man erst völlig entspannt mit drei Kindern sechs Tage in London verbringen und anschliessend den Himmel auf Erden in Cornwall erleben kann. Vielleicht ist das ja dann auch etwas für euch?

Insgesamt verbrachten wir vierzehn Tage in England. Um vor allem auf dem Land mobil zu sein, entschieden wir uns, die lange Reise zur Südwestküste Englands mit dem Auto zu unternehmen und sie in mehrere Etappen zu unterteilen. Die erste Strecke war München-Brügge. In Brügge würden wir eine Nacht verbringen, am nächsten Tag einen kleinen Stadtrundgang machen und dann weiter nach Calais, von dort die Fähre nach Dover und anschliessend die kurze Strecke zum zweiten Etappenziel London fahren.

muenchen-cornwall

Die Strecke von München nach Brügge ist mit acht Stunden reine Fahrtzeit und zwei kleinen Kindern plus Teenager im Schlepptau ohnehin schon ambitioniert, selbst wenn man australische Verhältnisse gewohnt ist und zu zweit fährt, so wie ursprünglich geplant. Es konnte ja keiner ahnen, dass sich Herr Jolijou beim Beladen der Dachbox so schlimm das Knie prellen und nicht mehr fahren können würde. Aber wenn Frau Jolijou etwas unbedingt will läuft sie zur Höchstform auf und sie WOLLTE in den Urlaub fahren und wollte in England auf GAR keinen Fall am linksseitigen Straßenverkehr teilnehmen. Das bedeutete, das werte Gattenknie musste sich, komme was wolle, bis zur englischen Küste erholt haben. Mit Hilfe vieler koffeinhaltiger Getränke, Pausen und gutem Beifahrerzuspruch habe ich uns also, mal mehr, mal weniger gut gelaunt, wie das eben so ist mit fünf Personen in einem Auto, aber immerhin am Stück in dreizehn Stunden nach Brügge befördert.

bruegge-pommes

Die kurze aber sehr gemütliche Nacht im Hotel Goezeput, das übrigens sehr schnuckelig, sauber und zentral gelegen ist, und die Belastungspause brachte dem Knie die erhoffte Erleichterung, so dass wir am nächsten Tag das Brügge-Kurzparcourt absolvieren konnten. Also sprich, tolle Häuser knipsen, Waffeln inhalieren, am Grote Markt Pommes inhalieren und wieder zurück zum Hotel wandern. In der kürze der Zeit konnten wir allerdings eines feststellen: Brügge ist eine wunderschöne Stadt, und wir nehmen uns fest vor,  eines Tages mit etwas mehr Zeit im Gepäck wieder zu kommen.

bruegge-haueserbruegge-grote-marktbruegge-waffeln

Am Nachmittag brachen wir dann Richtung Calais auf. Wir waren pünktlich, die Fähre auch und die Freude war groß, endlich mal wieder das Meer zu sehen!

london-faehre

England ist für uns ja ein bißchen the land of much and plenty denn wir lieben das englische Essen und vermissen es sehr hier in Deutschland, im Speziellen das englische Fastfood, die Snacks, die Crisps, die Schokolade, Costa Coffee, Marks & Spencer, Scones mit Jam, Pies, Crumpets, Fish & Chips mit Vinegar, Raisin Bread, Cider, hach und natürlich den Humor und die lockere freundliche britische Art, das reicht uns eigentlich schon für einen gelungen Urlaub ;-). Da war unser erster Gang an Bord der Fähre natürlich direkt zum Supermarkt und dann erst hoch an Deck.

England wir kommen! Wie es in London weiter geht erzähle ich morgen….

x Andrea

You Might Also Like

  • 1
    Martina 20/08/2015 at 7:32

    Oh ja wir lieben England auch sehr. Nur bisher waren wir immer ohne die Kinder dort. Vor allem in London gehen wir gern essen oder mal in ein Pub und das ist dann nicht so kindgerecht. Bin auf deinen Bericht gespannt
    Lg Martina

  • 2
    Leah 20/08/2015 at 19:38

    Ja, England ist schon was richtig schönes. Wir sind damals über den Eurotunnel hingefahren und das war auch ein ganz schöner Trip! Auf deine Tipps und den London Bericht freue ich mich schon sehr.
    Liebste Grüße,
    Leah