Abpausen

steht heute auf dem Programm. Ich mache das seit Jahren mit einer ganz festen durchsichtigen Malerfolie aus dem Baumarkt und einem Permanentmarker der 3000er Stärke. Ich finde das einfach toll, denn  so sehe ich nicht nur beim Abpausen alle wichtigen Sonderzeichen, sondern auch beim Zuschneiden finde ich es praktisch wenn ich den vollen Durchblick habe. Außerdem lässt sich Folie auch prima um die Schneiderbüste wickeln und stecken, ohne gleich zu reißen.

Und ihr so?

Copying is big on my agenda today. I’ve been using painters’ foil from the hardwares store and a medium permament marker for years to copy my patterns. I just love being able to see what I’m doing while I’m doing it. Besides, foil doesn’t tear when I wrap it and pin it around the dummy so it’s very agreeable to work with.

What do you use?

255 Antworten

  1. Ich benutze auch Folie aus dem Baustoffhandel da man die Schnittteile dann ganz oft wieder benutzen kann und das ganze auch Stabiler ist als Papier. Meine Folie ist allerdings gräulich transparent. Und zum Aufzeichnen benutze ich einen Permanentmarker für Folien (Überbleibsel aus meiner Schulzeit)

    VLG

  2. jo. hier auch so :o)

    und ich bin auch gerade dabei was zum abpausen rauszusuchen… kann mich grad nur nicht für einen schnitt entscheiden #schört für willi

    lg einchen

  3. Neeee, Folie habe ich noch nie benutzt, das ist mir zu rutschig auf dem Stoff. Aber die Sache mit dem Durchblick klingt schon verlockend. Aber eiens mache ich auch so wie du: Ich nehme einen ganz dicken Filzstift. Warum weiß ich auch nicht, aber mir gefällt das einfach am besten, es sieht irgendwie einfach schön aus, wenn man dann drumherum schneidet…. Liebe Grüße Steffi

  4. Malerfolie? heisst es auch so? gibt’s bei Obi, dann? ist es klebrig, like contact paper?? ich buntze abpauspapier, konnte ich online über amazon bestellen und es ist durchsichtig genug, um alles abpausen zu konnen…

  5. ich würde so was ja am liebsten gar nicht machen. Elende Plackerei. Und so ein Gewurschtel. Und überhaupt. Aber Sie sind da ja virtuos. Beneidenswert
    🙂

  6. Ich glaube das heißt Abdeckplane oder so, aber wenn man im Baumarkt nach Malerfolie fragt wissen die schon Bescheid :o) Ist auf jeden Fall viel günstiger als das Abpauspapier! 10m/20m für ein paar Euro

  7. ich kannmich mit folie nicht anfreunden. nehme schon immer und ewig das seidenpapier- nur bei den amerikanischen schnittennehme ich folie, ansonsten sieht man ja nix bei diesen blöden braunen seidenpapier das die nutzen.
    …und meine schere will keine folie schneiden (habe schon ein ige ausprobiert)- welche nimmst du denn?

    lg, andrea

  8. Und ich so? Wie Ab pausen oder was ich so mache? 😉
    Also ab pausen: Skizzenrolle und 7er Bleistift.
    Und sonst: W+A+R+T+E+N. *lach*

    Liebe Grüße, Smila

  9. ich bin auf butterbrotpapier 🙂
    ich weiss nocht warum aber es ist mir am sympathischsten und den durchblick habe ich auch, ehrlichweise stehe ich total auf das geknistere und geraschel 😀
    lg michaela

  10. guter Tip, denn bis jetzt habe ich dickes Transperentpapier genommen, welche noch ein Überbleibsel von der alten Firma war wo mein Mann gearbeitet hat. Dieses geht aber leider bald aus und ich weiß nicht wo ich es nachbekommen kann. Also werde ich denke ich deine Version dann mal ausprobieren. Bis jetzt habe ich immer mit Kulli oder Bleistift abgezeichnet, aber Edding hört sich besser an.
    LG Janka

  11. neeeeee – das glitscheplastikszeugs hab ich einmal ausprobiert und es als plöd befunden!!!
    Ich deck mich auf den HSM immer mit den großen Rollen ein – ich brauche was, was knistert und nicht flutscht.

    Und hassen tu ichs auch ;D!

    LG

  12. Ich nehm die normalen Schnittpapier-Rollen vom Stoffmarkt.

    Aber im Allgemeinen mag ich das Abpausen so gar nicht…also wenn Sie eh grad schon warm sind Frau Mülli, hier warten noch die neuen Herbstschnitte auf Sie und Ihrem Edding ;o))

    LG Simone

  13. cool…dass ist eine tolle idee!!!
    ich pause selten ab, aber wenn dann nehmen ich seidenpapier…das hatten wir im studium immer und es ist einfach perfekt. und den schnitt mach ich immer auf packpapier oder papiertischdecken…;D
    aber das mit der malerfolie werde ich mir merken…ist sicher noch stabiler als seidenpapier…

    liebgruss
    eni

  14. das ja man ne coole Idee mit der Malerfolie, ich nehme sonst immer die Kopierfolie von bu..a und die ist ja nicht so preiswert
    dann werde ich die Tage mal in den Baumarkt wandern, meinen Mann wird es freuen wenn er dort wieder schnüstern kann 😉

    LG barbara

  15. Genau den Tip hat mir Elke (Josies Blog) auch gegen und ich muß sagen das klappt wunderbar. Außerdem kann man die Schnittmuster ganz toll aufhängen.

    Liebe Grüße

    Siva

  16. ich nehm immer das Endlosbackpapier, gibts hier in Österreich in einer großen Kette sehr günstig, 12m kosten ca. €1,30, das Abzeichnen an und für sich gehört aber bestimmt nicht zu meinen großen Leidenschaften!
    Und virtuos am Fluchen find ich einfach nur köstlich 🙂
    Oh und liebe Andrea, ich hab mich heute bei Dir bei Pinterest gefunden, dankeschön, hab mich sehr gefreut! Und dieses Pinterest muss ich sein lassen, denn das hat SUCHTPOTENTIAL, noch ein zeitraubendes Hobby kann ich mir (leider) nicht leisten…
    GLG aus Wien,
    Andrea

  17. Jepp, genau die dicke Baumarkt-Folie. Seit ich die ersten SAchen für mich und die Kinder nähe sogar noch lieber, da man dann auch Muster etc. besser ausrichten kann.
    Und die Schnittmuster leiden auch nicht so darunter. Preiswert ist es dabei auch noch.

    Beim zuschneiden muss ich nur darauf achten, dass ich entweder gut gesteckt habe oder eben gute Gewichte drauflege beim Rollern.

    Grüsse
    Elke

  18. Habe heute morgen gerade mein e-book für Joana bekommen: Bin also auch gerade am Abpausen – schön mit schwarzem edding und mit dicker Folie. Schön, wenn ich dann fertig bin, uffz! LG Britta

  19. also, ich “rädel” meinen schnitt immer noch mit einem rädchen aus – auf packpapier – das ist nicht so rutschig und etwas formstabiler – aber das mit dem durchblick hat was für sich…

    liebe grüsse silke

  20. Danke danke danke für diese tolle Idee! Ich bin ein oller Ausradler aber nach 2 Schnitten kann man die Vorlage je dann kicken!
    Grüßle+Serus

  21. hab auch schon öfters an folie gedacht – aber ich arbeite in einer druckerei und da gibt’s natürlich papier en masse … vor allem abfall wie zwischenlageblätter der druckplatten sind zum rauszeichnen genau richtig (ich mach’s aber mit einem kuli, keinem dicken stift, damit’s recht genau wird) und kosten mich keinen cent, deshalb bleib’ ich wohl dabei!
    aber wie so viele mag auch ich das abpausen nicht 😉

    glg, catharina

  22. Ich benutze oft einfach nur Backpapier… Klappt natürlich nur bei “kleineren” Sachen…

    Hatte im Baumarkt auch mal ne Abdeckplane gekauft, da ich den Tip erhalten habe. War aber wohl die falsche Sorte, die knisterte einfach schrecklich und es hat leider nicht funktioniert…

    Aber auf dem Bild von Dir sehe ich schon, das es andere ist und mit der klappt es sicher hervorragend!

    Dann paus mal weiter…

    das find ich auch immer ne lästige Arbeit, genauso wie das zuschneiden…

    einen schönen Tag noch

    Lg
    Doreen

  23. ICH HASSE SCHNITTMUSTER!!! Was für ein Glück, das ich meine Mama (beste von Welt!!) habe, die Damenschneiderin ist mir die Schnitte meist macht und auch direkt an meinen Astralkörper anpaßt….. ;-)) denn ich nähe schon gern….. ach ja, meist mit Packpapier!
    Liebe Grüße
    Trudi

  24. Liebe Andrea,
    in der Hoffnung, dass es a) gelingen möge und b) vielleicht mehr Spaß macht, war ich gerade frohen Mutes im Baumarkt und bin mit “Malerfolie – stark” zurückgekehrt. Im Zweifel wähle ich unfreiwillig c) beim Nähen Mist bauen.
    Herzliche Grüße von
    Nina

  25. Also, ich schließe mich zunächst mal allen an, die Abpausen hassen. elende Arbeit, wirklich!
    Für Kleinteile nehme ich Backpapier und für Größeres Skizzenpapier von der Rolle. An Folie hab ich mich auch noch nie gewagr. Zum Zeichnen nehme ich das was gerade in der nähe liegt: Bleistift, Buntstift, Kugelschreiber, Filzstift….

    LG., Anne

  26. so mache ich es auch! 🙂
    und hassen tu ichs auch. Am liebsten schneide ich dann die Stoffe zu und nähe 🙂

    liebste Grüße Beate

  27. Also ich mache das auch seit einiger Zeit mit der Folie. Bei den FM Schnitten klebe ich die Folie mit Malertape am Papier fest. Wenn man dann hinterher nicht so brutal ist, dann kann man es ganz einfach wieder abziehen.
    Aber abmalen hasse ich auch wie die Pest. Am liebsten mal ich dann noch die Nahtzugabe mit dran, weil ich ja sonst aufm Stoff auch wieder rummalen muss.

  28. Mit Folie stehe ich auf Kriegsfuss. Ich nehme seit Jahren transparente Plotterfolie auf Rollen kombiniert mit einem Permanentmarker mit der Spitze F. 🙂

    LG
    Sanna

  29. Ich rädel das auf so eine Art Packpapier. Das ist stabil und wir haben davon eine riesen Rolle im Keller stehen. 🙂

  30. Bäääh, das lästige Abpaus-Thema, immer ein kleines Drama! Bisher verwende ich Seidenpapier aber ich werd mich wohl mal an der (Zauber-)Folie versuchen. Und wehe das macht jetzt keinen Spaß 😉
    GLG Lina

  31. Ich hab noch ne Rolle Transparentpapier aus dem Studium. Die war so teuer, die muss jetzt mal sinnvoll verwurschtet werden.
    Hab ich schon ganz am Anfang meiner Nähkarriere mal probiert, aber durch die Stecknadeln ist das Papier “gebrochen”.
    Jetzt nehme ich aber ja Schnittgewichte und da gehts richtig gut, das ist nicht so schlabberig wie Folie aber auch gut durchsichtig.
    LG; Simone
    PS: Das was Du da gerade abpaust, hab ich -glaub- schon zweimal genäht!

  32. Also ich hab hier in Australien was neues gelernt: hier nutzt man gern das billigste Interfacing (Einlage), die ist auch so duenn, dass man durchschauen kann.
    Der grosse Vorteil des Interfacings ist, dass ich das nur noch auf den Stoff auflegen muss und drumherumschneiden (nix mit Schneiderkreide vormalen oder so!) und das liegt fest und verrutscht nicht, so wie es ja Folie tut (die ich in DE auch genutzt habe).

    Viel Spass beim Pausen 😉

    lg uta

  33. super Idee. Ich habe mich auch ganz rasch von dem Schnittpapier getrennt, weil mir das einfach zu filigran war. Meine Alternative waren bis jetzt Plastiksackes, die ich aufgeschnitten und recycelt habe. Geht auch ganz gut, aber ich denke mit dieser Folie geht es noch besser. Danke für den Tipp!!! Alles Liebe, Silke

  34. …oh ja das ist auch eine gute Idee…ich hab hier noch Zeichenpapier Vorräte aus dem Ing-Büro meines Mannes ..aber die neigen sich dem Ende…

    LG Steffi

  35. Ja, das abpausen mag ich auch soooo gar nicht… den dicken Stift benutze ich auch und dann transparentes “Planpapier”. Das hat mein Papa berufsbedingt (Statiker) immer im Haus und ich darf glücklicherweise immer so viel nehmen, wie ich brauch.
    Das lässt sich auch super falten und aufbewahren.
    Liebe Grüße,
    Marion

  36. Hihi … so mache ich es auch. Allerdings variiert der Stift in Farbe und Stärke, je nachdem was mir gerade in die Finger kommt.
    Bei unserem Baumarkt heißt die Plane: “Bauplane extra stark” ;o)

    LG Martina

    P.S.: Schnittmuster abzeichnen mag ich auch so gar nicht!!!

  37. so mache ich es auch.
    wenn ich den schnitt besonders häufig nähe (zwergenverpackung oder gretelies), dann übertrag ich ihn mir von meiner malerfolie noch auf karton, dann geht das aufzeichnen auf stoff nämlich viel schneller weils nicht so verrutschen kann.
    mich würde mal interessieren, wie du den schnitt dann überträgst auf den stoff 🙂
    liebste grüße, mirij

  38. Ich nehm zum abpausen immer Klarsichtwachstuch und einen Folienstift. Und so gemütlich auf dem Schreibtisch macht mir das auch Spaß und geht sehr schnell. Dann entweder mit einer normalen Schere ausschneiden oder gleich mit dem Rollschneider ausschneiden. Dann auf den Stoff gelegt und mit dem Rollschneider einmal rum. Nix gemalt, nix gesteckt. Für soviel Aufriß hab ich gar keine Zeit! 😉

    LG Shiva

  39. Ich habe es gestern mal ausprobiert und es ging viel schneller als durch Papier, zack zack war alles ausgeschnitten und muss nun noch zusammengenäht werden.

    Lg
    Carola

  40. Ich hab eine zeitlang Backpapier genommen. Da hat man auch Durchblick. Allerdings auch ein Problem, wenn der Schnitt mal größer wird, denn Klebeband hält auf dem Zeug nicht. *grrr*
    Jetzt nehme ich Butterbrotpapier. Da hält Klebeband. 😉 Allerdings nervt das “zusammenkleben” gerade bei ganz großen Stücken schon! 🙁
    Das mit der Abdeckfolie hatte ich schon mal gelesen, aber nachdem ich beim letzten Umzug Abdeckfolie gesehen hatte, habe ich dem nicht getraut. Die riss total schnell. Aber wenn es da auch dickere gibt … muss ich gleich beim nächsten Mal nach gucken!!!! Für die kleinen Teile bleibe ich zwar bei Butterbrotpapier … aber für die großen probier ich das gern mal aus! 🙂

    Liebe Grüße

    Ursula

  41. Hallo lieber Blogger,

    wir starten eine neues Projekt namens rücklicht.

    Was soll das eigentlich?

    rücklicht wird ein etwas anderer Blog, der all’ das aufdecken soll, was Menschen bewegt. Ein Blog der tiefer gehen soll, als jemals einer zuvor und du hast die Möglichkeit ein Teil davon zu werden!
    Als der Mensch, der du bist: mit deinen Gefühlen, deinen Gedanken und deiner Geschichte. So anonym, wie du es möchtest, kannst du uns mit 4.096 Zeichen alles erzählen, was du willst und diese unter der Seite (http://ruecklicht.blogspot.com/p/about.html )als Kommentar hinterlassen. Wir thematisieren diesen dann mit in unseren Beiträgen.

    Wir freuen uns auf dein Mitwirken.

Kommentare sind geschlossen.

Hi, ich bin Andrea

Ich liebe es, dein Leben schöner zu machen und dich zu inspirieren, dein bestes kreatives Leben zu leben. In meinem Blog schreibe ich über alles was ich liebe: Muster, Rezepte, Stoffe & Kreatives.

10 % Rabatt auf deine erste Bestellung

Melde dich zum Newsletter an und erfahre als Erstes über neue Angebote, Gutscheine und Sonder-Aktionen!

ebook rock amy schnittmuster

DAMEN SCHNITTMUSTER

Shop

Aus dem Blog

Ähnliche Beiträge

10 Fragen eines Nähanfängers

[Werbung] Du hast dazu entschlossen, dass du gerne lernen möchtest zu nähen? Glückwunsch! Du hast dich für das wohl schönste Hobby der Welt entschieden! Doch

Origami Geschenkesäckchen nähen

[Werbung] Nikolaus und Weihnachten steht vor der Tür. Das heißt, Geschenke verpacken und natürlich verschenken ist angesagt. Weil dabei immer so viel Müll entsteht, habe

Mein neues Herbst- und Winteroutfit

[Werbung] Wenn man eigene Schnittmuster entwirft, gehen wahrscheinlich die meisten Menschen davon aus, dass man nur noch die selbst entworfenen Schnitte näht und trägt. Aber

Von deiner Skizze zum fertigen Produkt in nur 40 Minuten