Il Campo

Ich hatte mich im Vorfeld schon ein bißchen über Siena informiert. In diesem Buch geht es in erster Linie um das berühmte Pferderennen, dem Palio, das jedes Jahr dort, mitten in der Stadt, und zwar um den Hauptplatz, dem Il Campo, stattfindet.
Auf den Palio sind die Sienesen sehr stolz und überall hängen die blau-weißen Fahnen des diesjährigen Gewinners, die Onda (Welle). Die Stadt ist nämlich – auch geographisch – in 17 Teilen (Contrade) eingeteilt, jedes mit ganz eigenen Bräuchen und Traditionen. Die jeweiligen Contrade erkennt man beim Rundgang durch die Stadt an den verschiedenen Tieren, Wappen und Fahnen die sie Kennzeichnen und es macht großen Spaß, sie zu entdecken. Vor jedem Rennen wird per Los entschieden welche Contrade teilnehmen und gegeneinander antreten dürfen. Im Vorfeld gibt es zahlreiche Feierlichkeiten die sich weit über das Rennen hinaus erstrecken und Siena an den Tagen um das Rennen in einen Ausnahmezustand versetzen.
Als wir den Campo zum ersten Mal betraten hat es uns augenblicklich die Sprache verschlagen. Ich war komplett atemlos. Das ist mir seltern passiert, aber die Intensität dieses Platzes, seine Geschichte und die Architektur ließen mir sogar Freudentränen in die Augen schiessen. Es war einfach schön und ich war sehr dankbar dafür, diesen geschichtsträchtigen Platz sehen zu dürfen.
 Auch jenseits des Pferderennens ist der Campo sehr beliebt und viele ruhen sich hier aus, genießen eine Pizza, ein Cafe oder ein Eis und ich hatte das Gefühl auch sie spüren die Magie des Platzes und lassen ihn einfach auf sich wirken.
Zuletzt hat mich übrigens der Sonnenaufgang über eine Vulkanlandschaft in Indonesien so berührt. Da sind wir Mitten in der Nacht aufgestanden, haben den Berg erklommen um dann von einer atembraubenden Urzeit-Kulisse belohnt zu werden. Da hatte ich auch dieses wow-wie-klein-bin-ich-denn-im-Gesamtuniversum-Gefühl.
Welches Fleckchen Erde hat euch denn zuletzt die Sprache verschlagen? Ich würde es gerne wissen!
xoxo
Andrea

159 Kommentare

  1. After Toscana, I found that you have been in Indonesia (where?)….It’s so funny, as at the moment I live in JK with my family!!!
    The world is so little sometimes!!!
    xxx Alessandra

    • yeah, it sure is a small place sometimes! I was in Indonesia for 5 weeks and with a backpack and a friend I travelled from Sumatra, through Java and on to Bali. It was amazing! This was of course long before I had kids. What brought you there?

  2. Siena ist eine der wenigen Städte in Norditalien, die ich noch nicht gesehen habe. Schade. Deine Bilder machen Lust, hinzufahren.

    Ich war wirklich sprachlos vor Kurzem im Cotentin, der Halbinsel im nordwestlichen Teil der Normandie. Die Landschaft dort ist an manchen Stellen paradiesisch schön.

    Liebe Grüße, Maja

  3. Die Alpen, immer wieder die Alpen…
    Und dazu die Reaktion des Großen, als er das erste Mal so hohe Berge gesehen hat.

    Ich bin zwar ein Meer Urlauber, aber das ist mehr so ein erfüllendes Gefühl…

    • Oh ja stimmt! Das hatte ich ja total vergessen! Die Alpen hauen mich auch immer wieder aus den Latschen!!

  4. Ich kann mich gerade nicht entscheiden, ob es Cornwall oder Norwegen ist…hm! Ich nehme einfach beides, obwohl ich vermutlich in Norwegen die überwältigenderen Naturschauspiele und Landschaften gesehen habe, aber in Cornwall kommt dann noch mal ein ganz herzerwärmendes Gefühl dazu…:)

  5. Wirklich ganz, ganz überwältigend war der Illulissat-Fjord in Grönland. Dort habe ich Eis lieben gelernt. Vorher dachte ich, ich wäre ein reiner Sommermensch. Aber da an dieser Eiswüste zu stehen, das war wirklich unglaublich.
    Indonesien steht jetzt ganz oben auf der Liste und ich liebäugele damit, übernächstes Jahr eine größere Tour zu machen. Hopefully… 🙂

    • Gacker! Achso, duh, sorry, das hatte ich vor lauter Kanada irgendwie überlesen ;D

  6. siena – eine wirklich wunderschöne stadt.
    der platz – traumhaft.
    ich hätte mir nur damals, vor 2 jahren, gewünscht, zu einem anderen zeitpunkt dort zu sein. frühmorgens. wenn der platz noch leer ist. oder am abend, der große touristenstrom vorbei und die resttouristen in der abendsonne sitzen.
    das nächste mal mache ich das bestimmt.
    lg monika

  7. Ich kann nur sagen: Einfach zum dortbleiben.
    Falls du Lust hast ein wirklich tolles Buch (welches mich total gefesselt hat) mit Schauplatz Siena zu lesen: Julia: Roman von Anne Fortier
    Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen. Es ist eine gelungen Mischung aus ein bisschen Krimi, Historischem, Liebesgeschichte und Spannung.
    Lg
    Anja

  8. Wundervolle Bilder! Mein Favorit ist aber das mit dem Buch am Pool! Das haut mich echt von den Socken!
    LG

  9. Australien, Australie, Australien! Dort haben wir unser Herz verloren und die Sehnsucht danach kehrt regelmäßig zurück…und immer wieder die Frage, ob wir nicht doch vor der Geburt des Mini Pfaus dorthin hätten auswandern sollen. Aber damit hätten wir unseren Familien das Herz gebrochen.
    Na ja, jetzt ist der Zug vermutlich abgefahren – aber als Urlaubsland ist es ja auch eine verdammt schöne (wenn auch verdammt weit entfernte) Alternative.
    Aber wem sag ich das ;).

    Liebe Grüße.

    Ach so, und durch Deine und Frau Pimpfs Bilder ist Italien nun ziemlich weit nach oben gerutscht, was die zukünftigen Pfuschen Urlaubsländer to be angeht.

    • Jaaa, wem sagst du das ;o) Australien…selbst beim Namen bekomme ich Herzklopfen, das ist einfach „Zuhause“….das beste ist einfach der Geruch. Schon beim Aussteigen aus dem Flieger kann man ihn wahrnehmen, diesen Eukalyptus-Sonnen-Meer-Geruch, einfach berrauschend! Wir träumen ja auch immer davon mit den Kids ein Jahr im Wohnmobil durch Australien zu fahren, bislang fehlt nur der passende Sponsor ;D

    • Also, wenn Du DEN gefunden hast, dann sag mir bitte sofort Bescheid Andrea :)! Denn diesen netten Menschen suchen wir auch.

      Hach, schön wär’s!

      Liebe Grüße*

  10. Anonymous

    Ohne es vorher zu wissen,waren wir dieses Jahr zum ersten Mal in Italien und exakt an dem Tag der Siegesfeier des Gewinnerpferdes auf diesem Platz.Wir haben davon nichts geahnt,ich wusste zwar von diesem Pferderennen,durch den Reiseführer ,aber diese unglaubliche Atmosphäre ,der Gesang der Frauen am Ende,der immer weiter anschwoll und uns trug,wie Magie und Liebe,ich kann es eigentlich nicht beschreiben,ja das war beglückend und berauschend zugleich und ja,ich habe geweint.Danke für das die Bilder,sie holen mich gerade wieder dahin zurück,liebe Grüße,Silke Schmidt!

  11. Zuletzt: Der Torre Guinigi in Lucca. Irre, ein Wald auf dem Turm; ein ganz eigenartiges Gefühl.
    Aber das beeindruckendste was ich je gesehen habe, war ein Sonnenaufgang über dem Grand Canyon! Einfach nur ….!
    LG
    Tanja

  12. Oh… das mit dem Fleckchen Erde wo ich den Mund nicht mehr zubekommen habe… 🙂 ich zeigs glaub ich mal auf meinem Blog, der ist eh schon so verwaist… Danke für die Anregung!
    Ganz liebe Grüße,
    Alexandra

  13. Siena ist einfach nur wunderschön, ich konnte den Platz auch schon live erleben..was mich noch wieder hintreiben würde, war der beste Kaffee, den ich je getrunken hbae- bei Nanini, direkt hinter dem Campo..die engen, teils dunklen Gassen, das Leben in den Strassen und dann der Gang auf den Campo..alles ein bischen schief, voll und warm..- kein geordneter Marktplatz, wie bei uns..mich haut die ganze Toscana um-Lucca, Florenz, das Chianti, die Gegensätze, das Licht, ach, ich könnte noch stundenlang schwärmen…LG Anja

  14. Haha…Andrea,da war ich wohl einen Tag vor Dir in dieser wunderbaren Stadt!!Vielleicht magst Du das Rätsel lösen!?Siehe heutige Post von mir,Italia-Collage Nr1,Bildchen unten rechts in der Ecke!
    Tanti saluti, Daniela

Kommentare sind geschlossen.